Hillary Clinton und Donald Trump: Politisch kommen sie aus zwei unterschiedlichen Universen. © reuters
Hillary Clinton und Donald Trump: Politisch kommen sie aus zwei unterschiedlichen Universen.
Hillary Clinton und Donald Trump: Politisch kommen sie aus zwei unterschiedlichen Universen.
Clinton versus Trump
US-Wahlkampf mit dramatischem Finale
Donald Trump hat die US-Präsidentschaftswahl gewonnen. Sein Sieg wird Amerika verändern. makro hat auf die beiden Kandidaten geschaut: Ihre wirtschaftlichen Konzepte könnten unterschiedlicher nicht sein.

Donald Trump verspricht, Amerika wieder "great" zu machen. Die Billig-Konkurrenz aus China sei Schuld an Arbeitslosigkeit und sozialer Not in den USA. Er droht, Strafzölle gegen China zu verhängen, aber auch gegen Unternehmen, die Jobs ins Ausland verlagern.

Hillary Clinton dagegen wollte neue Arbeitsplätze durch Investitionen in Infrastruktur, erneuerbare Energien und Forschung schaffen. Wall Street-Größen wie Goldman Sachs, Citigroup, JPMorgan und Morgan Stanley gehörten zu den größten Unterstützern ihres Wahlkampfs.

makro fragt, wie realistisch sind die ökonomischen Versprechen der beiden Kandidaten? Was wären jeweils die Folgen für die deutsche Wirtschaft?

Highlights

Live-Interview: "Stagnierende Realeinkommen"
VideoVideo
Zu Gast bei makro ist der Wirtschaftswissenschaftler und Amerikakenner Prof. Matthias Fifka. Er sagt, der kleine Aufschwung, den es seit zwei Jahren gibt, kommt bei vielen Amerikanern nicht an.
Interview ansehen

Vorabinterview: "Die Chancen für TTIP werden von Tag zu Tag kleiner"
Angry white man: "Die Chancen für TTIP werden von Tag zu Tag kleiner" - Vorabinterview lesen © ap
"Donald Trump setzt auf eine isolationistische Wirtschaftspolitik", sagt Ökonom Matthias Fifka im Interview mit makro-Moderatorin Eva Schmidt. Damit liegt Trump voll im Trend.
Interview lesen

makroskop US-Wahl
© ap
VideoVideo
Wirtschaftspolitisch treffen mit Trump und Clinton zwei Welten aufeinander. Trumps Vorstellungen enden am nationalen Tellerrand, Clinton setzt auf Umverteilung. Beide werben um die Mittelschicht.
Bericht ansehen

Berichte aus der Sendung

The Donald's World
The Donald's World: Der selbsterklärte Ritter des kleinen Mannes © dpa
Jetzt ist es also passiert. Donald Trump ist Präsidentschaftskandidat der Republikaner. Wie es soweit kommen konnte, ist bis heute für Viele unbegreiflich. Aber es ist kein Zufall. Und das ist bedenklich.
Artikel lesen

Hillary Clinton - die ungeliebte Kandidatin
© ap
Hillary Clinton kämpft um die Stimmen der Verlierer des amerikanischen Traums. Vor allem aber kämpft sie gegen sich selbst - ihren Ruf als politische Insiderin mit besten Verbindungen zur Wall Street.

Einwanderung: Zaun der Tränen
© ap
VideoVideo
Auch in den USA spaltet das Thema Zuwanderung die Wähler. Der Ton wird rauer. Donald Trump will an der Grenze zu Mexiko eine Mauer bauen. Schon heute kommt es dort zu herzzerreißenden Szenen.
Bericht ansehen

Mediathek
© ap[>> Alle Videos auf einen Blick]
Studiogast
Prof. Dr. Matthias Fifka
Matthias Fifka ist Professor für Betriebswirtschaftslehre an der Universität Erlangen-Nürnberg. Schwerpunkte seiner wissenschaftlichen Arbeit sind Unternehmensethik, Corporate Social Responsibility und internationale Wirtschaftsbeziehungen. Er beschäftigt sich seit 16 Jahren mit dem Wirtschaftssystem der USA und ist u.a. Visiting Professor an der University of Dallas.
US-Wahl 2016
Schwerpunkt
Nordamerika