Freitag 21.00 Uhr
Kalender
Oktober 2017
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
25
26
27
28
29
30
01
02
03
04
05
06
07
08
09
10
11
1213
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
01
02
03
04
05
Vorschau
Sendung am 27. Oktober
Umbau der Alpen
Der Klimawandel bedroht den Wintersport. Viele Skigebiete in den Alpen sind nicht mehr schneesicher. Geröll- und Verkehrslawinen sowie die massive Verstädterung zeigen die Schattenseiten des Massentourismus.
Navigationselement
Rückblick
Sendung vom 13. Oktober
Sucht nach Soja
Die Sojabohne hat Wachstumsraten wie kaum eine andere Nutzpflanze der Welt. Sie steckt in Schokolade, Treibstoffen und im Futter für die Tiermast. Doch der weltweite Soja-Boom hat gravierende Folgen für Mensch und Umwelt.
Navigationselement
Sendung ansehen: Griechenland vor dem Kollaps? © reuters Video
[>> Sendung ansehen: Griechenland vor dem Kollaps?]
Griechenland vor dem Kollaps?
Das Drama geht in die nächste Runde
Rentenreform, Privatisierungen, Steuererhöhungen. Die griechische Regierung muss weiter die Auflagen für neue Hilfsgelder umsetzen. Proteste dagegen legten jüngst das Land lahm.
Auch wenn zuletzt die Bilder aus überfüllten Flüchtlingslagern dominierten: Griechenlands finanzielles Überleben hängt nach wie vor vom 86 Milliarden schweren Hilfspaket ab. Und die Geldgeber sind uneins darüber, ob das Land die Bedingungen erfüllt oder nicht.

Premierminister Tsipras setzt seit dem letzten Sommer ein Reformprogramm um, das er eigentlich verhindern wollte. Mit einer hauchdünnen Mehrheit hat er etliche Forderungen im Parlament bereits durchgebracht. Zuletzt auch die umstrittene Rentenreform, begleitet von Protesten und einem Generalstreik. Die Popularität des Regierungschefs schwindet, die Auszahlung der nächsten Tranche aus dem Hilfspaket verzögert sich. Das (vorläufig) entscheidende Datum ist der 24. Mai.

Das aktuelle Hilfsprogramm läuft von August 2015 bis August 2018. Es hat ein Volumen von knapp 30 Mrd. Euro pro Jahr. Damit wäre auch die Richtgröße des jährlich erforderlichen Finanztransfers definiert, den Griechenland zukünftig benötigt, sollte es durch interne Reformen nicht wieder wettbewerbsfähig werden.

Vor diesem Hintergrund könnte die Flüchtlingskrise das Land nicht ungünstiger treffen. Nach der Schließung der Grenzen entlang der Balkanroute sah es so aus, als würde Griechenland zum Auffanglager - ohne ansatzweise die finanziellen Mittel oder die Logistik dafür zu haben. Und auch jetzt, trotz Türkei-Deal, droht die Situation das angeschlagene Land zu überfordern.

Bei den großen europäischen Krisen steht Griechenland im Zentrum. Wie lange geht das noch gut?

Highlights

Lindner: "Soziale Situation verschlimmert sich"
Video
Studiogast bei makro ist der Ökonom Fabian Lindner. Er sagt: "Das meiste Geld, das die Griechen als Kredit von Europa und dem IWF erhalten haben, ist nicht in Griechenland angekommen."
Interview ansehen

Vorabinterview: Kredit gegen Reform
In den Verhandlungen um frisches Geld für Griechenland wird wieder einmal die Zeit knapp. © reuters
"Seit 2010 hat die Regierung ihre Ausgaben um ein Drittel gesenkt", sagt der Ökonom Fabian Lindner im Vorabinterview mit makro-Moderatorin Eva Schmidt. Droht ein weiteres griechisches Drama?
Interview lesen

Euro: Das fehlende Ventil
Solange Europas Krisenländer nicht wettbewerbsfähig sind, bleiben sie auf dauerhafte Transferzahlungen angewiesen. © dpa
Der Streit um Griechenland dreht sich vornehmlich um Schulden, Stolz und Defizite - mithin um den Umgang mit Symptomen. Die wirklichen Ursachen der Eurokrise liegen viel tiefer.
Artikel lesen

makroskop Griechenland
© dpa Video
Das dritte Rettungspaket für Griechenland im Volumen von 86 Mrd. Euro dient vornehmlich der Finanzierung bereits laufender Kredite. Insgesamt summieren sich die drei Rettungspakete auf 216 Mrd. Euro.
Bericht ansehen

Interaktive Grafik

Leistungsbilanz: Griechenland vs. Spanien
Wer wissen will, ob eine Volkswirtschaft Überschüsse generiert und so ihr Vermögen mehrt, oder ob sie Defizite generiert, also von ihrer Substanz lebt, schaut auf das, was Ökonomen die Leistungsbilanz nennen.
zur Grafik

Berichte aus der Sendung

Soziale Lage: Das Geld fehlt überall
© ap Video
Arbeitslosengeld gibt es in Griechenland nur ein Jahr lang. Danach ist Schluss. Das treibt viele Familien, die einst ein bürgerliches Leben führten, in die Armut. Auch Alexandro und seine vier Kinder.
Bericht ansehen

Auf dem Kreuzweg
© dpa Video
Angetreten war Griechenlands Premier Alexis Tsipras mit der Forderung, die verhasste Troika und ihr Spardiktat zum Teufel zu jagen. Kaum im Amt, stand er vor leeren Kassen und hohen Forderungen. Nur die Troika verspricht Erlösung.
Bericht ansehen

Griechenland und der IWF
© reuters Video
Rein, raus oder was? Deutschland will keine weiteren Hilfsgelder für Griechenland ohne Beteiligung des IWF. Der IWF will kein Hilfspaket ohne Schuldenschnitt. Den will Deutschland auf keinen Fall. Ein Frontbericht.
Bericht ansehen

Sendedaten
makro
Griechenland vor dem Kollaps?
Freitag, 13. Mai 2016, 21.00 Uhr
Griechenland: Reden Sie mit!
© dpaStudiogast Fabian Lindner fordert ein Ende des Spar- und Reformkurses und plädiert dafür, dass die EZB auch griechische Anleihen in ihr Ankaufprogramm aufnimmt. Diskutieren Sie mit!
Studiogast
Dr. Fabian Lindner
Fabian Lindner forscht am Institut für Makroökonomie und Konjunkturforschung der Hans-Böckler-Stiftung und leitet dort das Referat "Allgemeine Wirtschaftspolitik". Im Moment lehrt er als Vertretungsprofessor Volkswirtschaftslehre an der TU Chemnitz. Er schreibt regelmäßig für den Zeit-Blog "Herdentrieb" und ist Mitglied des EZB-Schattenrats des Handelsblatts.
Schwerpunkt
Die Akte Griechenland
Seit 2010 beschäftigt sich makro immer wieder mit den Hellenen und ihrer nicht enden wollenden Schuldenkrise.
Schwerpunkt
Europa