Freitag 21.00 Uhr
Kalender
Oktober 2017
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
25
26
27
28
29
30
01
02
03
04
05
06
07
08
09
10
11
1213
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
01
02
03
04
05
Vorschau
Sendung am 27. Oktober
Umbau der Alpen
Der Klimawandel bedroht den Wintersport. Viele Skigebiete in den Alpen sind nicht mehr schneesicher. Geröll- und Verkehrslawinen sowie die massive Verstädterung zeigen die Schattenseiten des Massentourismus.
Navigationselement
Rückblick
Sendung vom 13. Oktober
Sucht nach Soja
Die Sojabohne hat Wachstumsraten wie kaum eine andere Nutzpflanze der Welt. Sie steckt in Schokolade, Treibstoffen und im Futter für die Tiermast. Doch der weltweite Soja-Boom hat gravierende Folgen für Mensch und Umwelt.
Navigationselement
Obwohl gefühlt eine riesen Geldmaschine bringt der Fußball es in Deutshland nur auf das Gewicht der Modebranche. © dpa Lupe
Obwohl gefühlt eine riesen Geldmaschine bringt der Fußball es in Deutshland nur auf das Gewicht der Modebranche.
makroskop Fußball
Zahlen, Daten, Fakten
Wo der Ball rollt, rollt auch der Euro. International spielen allerdings nur drei deutsche Vereine in der ganz großen Geld-Liga: Bayern, Dortmund und Schalke. Wichtig dabei: die Fans. Noch wichtiger: die Sponsoren.
Bayern München kommt auf Einnahmen von 474 Mio. Euro, Dortmund auf 281 und Schalke auf 220 Mio. Der deutsche Fußball ist damit viel kleiner als etwa die deutsche Autoindustrie. In der Größe ist er eher mit der Modebranche vergleichbar. Doch das Fußball-Business wächst stärker als die Gesamtwirtschaft, fast 7% im letzten Jahr. In der letzten Spielsaison konnten die 18 Erstligisten erstmals über 2,5 Milliarden Euro umsetzen.

Es sind die treuen Fans, die für verlässliche Einnahmen sorgen: Mit einer Stadionauslastung von durchschnittlich mehr als 90% liegt die Bundesliga weltweit ganz vorn. Borussia Dortmund mobilisiert die meisten Zuschauer. Pro Spiel sind es mehr als 80.000. Das schafft sonst keiner in Europa. Eine größere Rolle bei den Einnahmen spielen aber Fernsehrechte und Sponsorenwerbung. Sie machen rund die Hälfte aller Einnahmen aus.

Vom Fußball in Deutschland profitieren viele auch außerhalb der Arenen. Kneipen, Hotels, Wettbüros oder Taxen. Direkt und indirekt sorgt der Fußball für 110.000 Fulltime-Jobs, errechnet die Unternehmensberatung McKinsey. Die Liga zahlt etwa eine Milliarde Euro Steuern im Jahr. Im Gegenzug muss die öffentliche Hand aber für den Fußball auch Steuergeld ausgeben, vor allem für die Sicherheit rund ums Stadion.

Sendedaten
makro
Geldmaschine Fußball
Freitag, 26. Februar 2016, 21.00 Uhr
Wiederholung Sonntag 6.15 Uhr
Alles zur Fußball-Sendung
Geldmaschine Fußball
Fußball ist Faszination und Wirtschaftsfaktor. Die Bundesliga muss sich gegen finanzstarke europäische Ligen behaupten und die FIFA versucht einen neuen Anfang mit einem neuen Präsidenten.
Infofrafik
LupeTicketverkäufe sind für die Bundesliga eine wichtige Einnahmequelle. Wichtiger jedoch sind die Einnahmen aus Medienrechten und Sponsorenwerbung.