© AP
John Lee Hooker nannte Van Morrison einmal den "größten unter den weißen Bluessängern".
John Lee Hooker nannte Van Morrison einmal den "größten unter den weißen Bluessängern".
Er hat den Blues
Van Morrisons neues Album "Roll With The Punches"
Es ist sein 37. Studioalbum: Auf seinem neuen Werk "Roll With The Punches" verschont Van Morrison den Hörer weitgehend mit weichgespülten Easy-Listening-Nummern und nimmt ihn vielmehr mit in die verqualmten Blues-Kellerlöcher des Belfast seiner Jugend. Seufz!
Das ist es wohl, was man Kopfkino nennt. Und der Hörer ist gleich mit ihm. Van Morrison, wie er leibt und lebt, wie er in einem schummrigen Club mit Bier-verklebtem Tresen ins Mikro röhrt, mit dunkler Sonnenbrille und mit dieser Stimme, die John Lee Hooker einmal dazu veranlasste, "Van, the Man" den "größten unter den weißen Bluessängern" zu nennen. Die Rezensenten jubeln zurzeit mächtig über diese ach so gut konservierte Stimme, die nun noch einmal so kraftvoll und klar erklingt - als ob Klarheit je ein Kriterium für eine Bluesstimme gewesen wäre und als ob er nie zuvor auch schon so geklungen hätte. Van Morrison hat ihn einfach, den Blues. Und bringt ihn nun wieder aufs Feinste zu Gehör.

Was da auf "Roll With The Punches" zu hören ist, kommt nun daher wie aus einem Guss, auch wenn Cover-Versionen mit neu komponierten Morrison-Songs zusammen gewürfelt sind. Vielleicht ist es ja die "Transformation", wie der Titel eines der fünf neuen Songs lautet, die dazu geführt hat. Auch wenn der Meister Studioaufnahmen eigentlich nicht sonderlich mag, wie er unlängst in einem seiner seltenen Interviews sagte: Das neue Album klingt wie ein Best-Of, und im Kopfkino läuft der Film eines flammend rot-gelben Herbstwalds, der noch einmal das Allerbeste, das in seinen Wurzeln steckt, bis in die Baumspitzen treibt. Fans werden alle Elemente "ihres" Van Morrison darin wiedererkennen, sie aufs Neue und Schönste erleben. Veredelt wird das Ganze durch Gastauftritte von Jeff Beck, Chris Farlow, Paul Jones und Georgie Fame. Einziger Wermutstropfen, wenn man einen sucht: Van Morrison tourt zwar zurzeit, aber nicht den 3sat-Ländern. What a pity!

Mehr zum Thema ...

Emotionen auf den Stimmbändern (31.08.2015)
© dpa
"Ich besitze die Gabe, Musik zu machen und Songs zu schreiben", erklärte Van Morrison einmal. "Ansonsten habe ich keine Ahnung, worum es eigentlich geht." Der gebürtige Nordire gibt sich in Interviews gerne genauso wortkarg, wie auf der Bühne stimmgewaltig. Am 31. August 2015 wird Van Morrison 70.
weiter ...

 

Sendedaten
Kulturzeit: montags bis freitags,
live um 19.20 Uhr
Zur Person
© privatLupeLiz Jung
"Kulturzeit"-Redakteurin Liz Jung hat viel übrig für singende ältere Herren, sofern sie Tom Waits, Neil Young und Van Morrison heißen. Von fast allen von ihnen hat und hört sie fast alle Alben.
CD
© CarolineLupe"Roll With The Punches"
von Van Morrison
Caroline (Universal Music) 2017