© Nerial
Man schlüpft in die Rolle eines Königs - und muss so lange wie möglich überleben.
Man schlüpft in die Rolle eines Königs - und muss so lange wie möglich überleben.
Erbarmungslos oder gütig?
Spielerisch Regieren in "Reigns"
Nach rechts oder links wischen - dieses Prinzip kennt manch einer sicher von der Dating-App Tinder. Ist der Kandidat attraktiv oder nicht? Auch im Spiel "Reigns" geht es um eine Entweder-Oder-Entscheidung: Nur entscheidet ein Wisch hier um das Schicksal eines Königreichs. 3sat-Computerspiel-Expertin Valentina Hirsch hat es für uns ausprobiert.
Man schlüpft in die Rolle eines Königs - und muss so lange wie möglich überleben. Jede Entscheidung hat Auswirkungen. Und sie kann jederzeit die falsche, also die letzte sein. Die Untertanen haben Wünsche und Bitten - und auch Ritter, die Kirche, Nachbarländer oder Verbündete stellen Forderungen. So behauptet das Königreich im Süden zum Beispiel, man sei mit ihrer Prinzessin verlobt. Wischt man nach links und lehnt damit die Forderung ab, könnte es Krieg geben. Und was tun mit einem Gold-Fund? In die königliche Schatztruhe legen oder nach rechts wischen, um es zum Wohle der Untertanen einzusetzen? Noch eine Kirche bauen oder den nervigen Klerus in seine Schranken weisen? Güte kann dabei so falsch sein wie Härte. Falsch kann bedeuten, dass man aus dem Land gejagt oder von einer heidnischen Meute gemeuchelt wird. "Reigns" ist dabei recht fantasievoll. In jedem Fall bedeutet es: Game over. Neuer König, neues Glück: Man beginnt zwar immer im Jahr Null, bekommt aber neue Aufgaben und Herausforderungen. Die Devise heißt: Durchhalten und lernen.


"Reigns" ist auf den ersten Blick ein simples Spiel: Mit Charme, einer hübschen Portion Verschrobenheit und viel Augenzwinkern verlangt es Spielern aber durchaus strategische Entscheidungen ab. Auf dem Zürich Game Festival 2017 ist es dafür im Wettbewerb um die innovativsten Spiele mit einem Award ausgezeichnet worden. Die Steuerung ist erfreulich intuitiv und die künstlerische Gestaltung hat einen unaufdringlichen Retro-Charme. Und: Anders als viele mobile Spiele nervt es nicht mit In-App-Käufen, die aufdringlich Extras und Spielvorteile versprechen. Lediglich die Möglichkeit, auch als Königin zu spielen, fehlt. Da hat das englische Studio hinter "Reigns" aber Abhilfe angekündigt. Lang lebe die Königin!

Sendedaten
Kulturzeit: montags bis freitags, um 19.20 Uhr
Zur Person
© privat_nLupeValentina Hirsch
Valentina Hirsch berichtet für 3sat seit vielen Leveln über Videospiel- & Netzkulturthemen. Spiele beschäftigen sie seit ungefähr Tetris und vielen pixeligen "Amiga 500"-Abenteuern.
Spielinfo
"Reigns" (2016)
Entwickler: Nerial