Montag bis Freitag 19.20 Uhr
Kalender
Oktober 2017
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
25
26
27
28
29
30
010203040506
07
08
091011121314
15
1617181920
21
22
2324252627
28
29
30
31
01
02
03
04
05
Moderation
CLIP: Nina Mavis Brunner
Themen am 23.10.2017Navigationselement
Navigationselement
© Open Road Films Lupe
Neal Huff spielt das Missbrauchsopfer Phil Saviano in "Spotlight".
Kirche und Kindesmissbrauch
Tom McCarthys Film "Spotlight"
Es ist der wohl größte Sündenfall in der katholischen Kirche Amerikas: Jahrzehntelang werden tausende Kinder von Priestern im Erzbistum Boston sexuell missbraucht. 2002 decken Journalisten des "Boston Globe" die Geschichte auf. Jetzt ist der Film über den Skandal auch bei uns im Kino zu sehen. Bei der Oscar-Verleihung 2016 räumte Tom McCarthys "Spotlight" die Trophäe für den besten Film ab.
McCarthy hat seinen Film nach der Gruppe der Investigativ-Journalisten benannt, die den Sumpf in Boston einst aufdeckten: "Spotlight". Einer von ihnen ist der Journalist Walter Robinson. "Es war mit Abstand die größte Story, die wir jemals aufgedeckt haben", erinnert er sich "die sich jede Zeitung nur wünschen konnte. Sie schlug ein wie eine Bombe. Sie veränderte unser Leben." Das Team um Walter Robinson bekam den Pulitzer-Preis.

Skandal mit System
Boston ist die größte katholische Stadt der USA. Und ausgerechnet dort legt sich 2002 einer mit der Kirche an: der neue Chefredakteur des Globe, ein Jude aus Florida: "Die Geschichte explodierte förmlich", so Robinson. "Am Anfang hatten wir einen pädophilen Priester. Schnell waren es zwölf, dann 15. Wir dachten: Was für eine Story! Und plötzlich waren es 87, dann 90, nach den ersten Veröffentlichungen 100. Sogar von 250 war die Rede. Allein in Boston." Ein Skandal mit System, der jahrzehntelang von ganz oben gedeckt wurde. Pädophile Geistliche werden nur versetzt und die Opfer mit Geld ruhig gestellt. Die Kirche zahlt Milliarden für die Opfer der Kinderschänder in ihren Reihen.

Der Film zeigt, warum guter Journalismus so wichtig ist - ohne große Emotionen. Teilweise wirkt das langatmig. Aber es zeigt die Hartnäckigkeit der Journalisten: ein Jahr Recherche für eine Story - gegen alle Widrigkeiten. Ein Thema, das Regisseur und Drehbuchautor Tom McCarthy schon lange umtreibt. "Heute ist die beste Zeit, um ins Korruptions-Business einzusteigen. Denn der seriöse, unabhängige Journalismus wurde radikal dezimiert. In unserem Land - und ich bin sicher, auch in ihrem. Jeder kann sich heute Journalist nennen, aber die Probleme werden nicht mehr gelöst. Jeder tweetet oder stellt etwas auf Facebook. Aber wer kann heute noch Monate und Jahre in irgendwelchen Gerichtsgebäuden verbringen oder Polizisten verfolgen, Interviews führen oder in schwierigen Situationen bestehen? Nur wirkliche Journalisten können diese akribische Arbeit leisten."

Film
© apLupe"Spotlight"
US 2015
Regie: Tom McCarthy
Darsteller: Michael Keaton, Mark Ruffalo, Rachel McAdams, u.a.
Kinostart:
DE/CH: 25.02.2016
AT: 26.02.2016
Mediathek
© ZDFVideoInterview mit Tom McCarthy
(geführt von Gudula Moritz, 2015 in Venedig, engl.)