kulturzeit
Kalender
Dezember 2018
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
26
27
28
29
30
01
02
0304050607
08
09
1011121314
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
01
02
03
04
05
06
© dpa Lupe
Die Wiesbadener Ausstellung dokumentiert die künstlerische Entwicklung Jawlenskys vom unbekannten Realisten zum weltberühmten Expressionisten.
Zusammenhänge
Große Jawlensky-Schau in Wiesbaden
"Ein Genie fällt nicht vom Himmel", sagt Roman Zieglgänsberger vom Museum Wiesbaden. Die Schau "Horizont Jawlensky" blickt zum 150. Geburtstag des Künstlers Alexej von Jawlensky am 13. März 2014 vor allem auf den künstlerischen Einfluss, den andere Maler wie Paul Gauguin, Vincent van Gogh und Paul Cézanne auf dessen Arbeit hatten.
Dass gerade das Museum Wiesbaden die große Ausstellung zum 150. Geburtstag Jawlenskys übernimmt, hat natürlich seinen Grund: Es beherbergt die weltweit bedeutendste Sammlung seiner Werke. In Wiesbaden verbrachte Jawlensky seine letzten Lebensjahre, dort starb er 1941. Im Mittelpunkt steht die Zeit von 1900 bis 1914, die Jawlensky überwiegend in München verbrachte und die maßgeblich zu seiner Entwicklung zum großen Expressionisten beitrug. Neben 100 Bildern von Jawlensky selbst zeigt sie weitere 80 von Malern wie Vincent van Gogh, Paul Gauguin, Paul Cézanne, Lovis Corinth, Wassily Kandinsky, Henri Matisse, Edvard Munch und Alfred Sisley - und dokumentiert so die künstlerische Entwicklung Jawlenskys vom unbekannten Realisten zum weltberühmten Expressionisten. Anlässlich der Ausstellung hat der Wiesbadener Sammler Frank Brabant dem Museum das wohl größte jemals von Jawlensky gemalte Bild seiner späteren Frau Helene "im spanischen Kostüm" von 1901/02 als Schenkung vermacht.

1998: Skandal um Jawlensky-Fälschungen
1998 hatte eine große Jawlensky-Ausstellung im rennomierten Essener Folkwang-Museum für einen Skandal gesorgt: Gleich am ersten Ausstellungstag wurden 150 der unter mysteriösen Umständen aufgetauchten Aquarelle als Fälschungen enttarnt. Daraufhin wurde dem Kunsthistoriker und Initiator der umstrittenen Ausstellung, Michael Bockemühl, die Stellung des Dekans an der Privatuniversität Witten/Herdecke aberkannt. Ein Assistent des Hochschullehrers hatte die im Folkwang-Museum ausgestellten Aquarelle in einer öffentlichen Diskussion als falsch entlarvt.

Sendedaten
Kulturzeit: montags bis freitags,
um 19.20 Uhr
Ausstellung
© dpaLupe"Horizont Jawlensky - Alexej von Jawlensky im Spiegel seiner künstlerischen Begegnungen 1900 - 1914"
Museum Wiesbaden
bis 01.06.2014