kulturzeit
Kalender
Dezember 2018
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
26
27
28
29
30
01
02
0304050607
08
09
1011121314
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
01
02
03
04
05
06
© Luna Filmverleih Lupe
Werner Herzog zeigt Malereien aus der Höhle von Chauvet in 3D.
Urbilder der Menschheit
Der Film "Die Höhle der vergessenen Träume"
Die Höhlenmalerei ist eine der ältesten Ausdrucksformen menschlicher Kultur. Der Regisseur Werner Herzog projiziert sie in 3D auf die Kino-Leinwand. In seinem Dokumentarfilm "Die Höhle der vergessenen Träume" zeigt er uns Momentaufnahmen längst vergessener Augenblicke.
1994 wurden atemberaubende Bilder in der Chauvet-Höhle in Südfrankreich entdeckt. Die Grotte jedoch blieb für ein breites Publikum verschlossen. Heute führt uns Herzog durch dieses Wunder und will uns das Staunen lehren. "Wie sich herausstellen sollte, war diese Höhle völlig unberührt", sagt Herzog. "Sie war für tausende von Jahren komplett versiegelt gewesen und enthielt Höhlenmalereien, die ungefähr 32.000 Jahre alt waren. Damit sind es die ältesten Malereien, die jemals gefunden wurden."

Regisseur mit Vision
Werner Herzog ist ein Filmbesessener, ein Visionär und seiner Zeit immer einen Schritt voraus, ein Künstler, der bis an seine Grenzen geht und das auch von anderen verlangt. Bei den Dreharbeiten zu "Fitzcarraldo" eskalierte einst die Auseinandersetzung zwischen Werner Herzog und Klaus Kinski, seinem ewigem Widerpart. Die peruanischen Ureinwohner boten an, Kinski zu töten. Doch Herzog wusste, dass ein Epos für die Ewigkeit bleiben würde, hielt an seiner Vision fest und schrieb so Leinwandgeschichte. Heute zählt er zu den einflussreichsten Filmemachern weltweit.

© Ascot Elite Lupe
Die empfindlichen Höhlenmalereien werden im Film für alle zugänglich.
Herzog wählt die 3D-Technik, um für ein breites Publikum spürbar werden zu lassen, was sonst nur einem erlesenem Kreis an Forschern vorbehalten war. "Ihnen erschienen die Tiere vielleicht lebendig, so als würden sie sich bewegen", so Herzog. "Es ist bemerkenswert, dass der Künstler dieses Bison mit acht Beinen gemalt hat und so Bewegung andeutet - fast wie bei einer Art Urkino." Virtuos fängt er das Schattenspiel ein - auf den Spuren der Menschen, die so in die Zukunft kommunizierten.

"Diese Bilder sind Erinnerungen an lang vergessene Träume", sagt der Regisseur. "Ist es ihr Herzschlag oder unserer? Werden wir jemals in der Lage sein, die Vision dieser Künstler über eine derart große Zeitspanne hinweg zu erfassen?" Werner Herzog nimmt den Zuschauer mit auf eine Reise zu den Ursprüngen menschlichen Seins. Das Erstaunliche dabei ist, wie eng wir selbst mit dieser fernen Vergangenheit verbunden sind.

Sendedaten
Kulturzeit: montags bsi freitags,
um 19.20 Uhr
Film
© Ascot EliteLupe"Die Höhle der vergessenen Träume"
(Dokumentarfilm)
Deutschland 2010
Regie: Werner Herzog
Kinostart DE: 03.11.2011
Mediathek
© dpaVideoDas Kulturzeit-Gespräch mit dem Regisseur Werner Herzog (07.10.2011)
mehr zum Thema