© dpa
"Unsere Verfassung ist ein großes Geschenk", so der Journalist Oliver Wurm. Gemeinsam mit dem Designer Andreas Volleritsch bringt er das Grundgesetz als Magazin heraus.
"Unsere Verfassung ist ein großes Geschenk", so der Journalist Oliver Wurm. Gemeinsam mit dem Designer Andreas Volleritsch bringt er das Grundgesetz als Magazin heraus.
GG to go
Das Grundgesetz erscheint als Magazin
Das Grundgesetz als Magazin - der Journalist Oliver Wurm und der Designer Andreas Volleritsch haben genau das realisiert. Doch wie kommt man auf sowas?
Im Oktober 2017 habe er den Wissenschaftsjournalisten Ranga Yogeshwar bei Markus Lanz gesehen, erinnert sich Oliver Wurm. Und der sagte: "Es ist eine so schöne Verfassung, wir sollten sie alle lesen." Da dachte sich Wurm: "Der Mann hat recht" - und er bestellte sich das Grundgesetz direkt. "Ich glaube, unsere Verfassung ist ein großes Geschenk. Wenn wir uns nach ihr ausrichten, dann wird es dem Land besser gehen. Das Grundgesetz enthält wahnsinnig kluge, visionäre Texte", so Wurm.

Leicht lesbar und modern präsentiert
Am 23. Mai 2019 wird die deutsche Verfassung 70 Jahre alt. Deshalb gibt es den vollständigen Text jetzt ergänzt um Fotos und Infografiken, leicht lesbar und modern präsentiert. Die gedruckte Auflage liegt anfangs bei 100.000 Exemplaren, zehn Euro sollen die 124 Seiten kosten. Eine bestimmte Zielgruppe hat das Duo bei dem Projekt nicht vor Augen: "Heute Morgen hat mich eine 72-jährige Dame aus Berlin angerufen, die ihren acht Enkeln das Grundgesetz schenken möchte, erzählt Wurm gegenüber Kulturzeit. "Das Grundgesetz hat eine Strahlkraft von innen heraus. Ich hoffe, dass Rechts und Links, Jung und Alt, Arm und Reich darin lesen und so das Grundgesetz wieder in den Mittelpunkt unserer Gesellschaft rückt."

Wurm und Volleritsch produzieren das Magazin ohne Verlag. Die 70 ausgesuchten Förderer stünden dabei symbolisch für das Alter der Verfassung. Auch bei der nächsten Druckauflage sollen wieder 70 Förderer gefunden werden, so Wurm.

Sendedaten
Kulturzeit: montags bis freitags, live um 19.20 Uhr
Info
Erfahrung mit Projekten dieser Art haben die beiden Gründer bereits: 2011 brachten sie bereits das Neue Testament in die Zeitungsregale.