© dpa-bildfunk
VideoVideo
Carlo Chatrian, 1971 in Turin in Italien geboren, ist seit 2012 künstlerischer Leiter des Filmfests von Locarno in der Schweiz.
Kosslick-Nachfolger gefunden?
Locarno-Leiter soll neuer Berlinale-Direktor werden
Von Locarno nach Berlin? Der Filmpublizist und Festivalleiter Carlo Chatrian soll mehreren Medienberichten zufolge neuer Berlinale-Chef werden. Der Sprecher von Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) wollte den Bericht zunächst nicht kommentieren. Die Berufung werde am 22. Juni 2018 vom Aufsichtsrat bekanntgegeben, sagte er.
Chatrian, 1971 in Turin in Italien geboren, ist seit 2012 künstlerischer Leiter des Filmfests von Locarno in der Schweiz. Von Haus aus ist Chatrian Filmpublizist, er hatte zuvor Literatur und Philosophie studiert. Der 46-jährige Italiener soll noch 2018 nach Berlin kommen. Der Vertrag von Berlinale-Chef Dieter Kosslicks endet im Mai 2019. Kosslick hatte das Festival seit 2001 geleitet.

Um die Nachfolge von Kosslick hatte es eine heftige Debatte gegeben. Prominente Regisseure hatten in einem offenen Brief einen inhaltlichen Neustart für die Berlinale gefordert. Sie müsse weiter mit den großen Konkurrenten Cannes und Venedig mithalten können, so die Forderung. Unter anderem war das große Publikumsfestival häufiger für die Auswahl im Wettbewerb kritisiert worden. Andererseits wird Kosslick zugute gehalten, den deutschen Film gefördert und neue Akzente gesetzt zu haben. Verantwortlich für die Neubesetzung ist die KBB, die Kulturveranstaltungen des Bundes in Berlin GmbH. Sie kommt am 22. Juni zu ihrer Aufsichtsratssitzung zusammen. Dort wird die Findungskommission unter Leitung von Grütters ihren Verschlag für die künftige Leitung unterbreiten.

Sendedaten
Kulturzeit: montags bis freitags, live um 19.20 Uhr