Peter Schneeberger moderiert in der Woche vom 9. bis zum 13. April 2018.
Peter Schneeberger moderiert in der Woche vom 9. bis zum 13. April 2018.
"Kulturzeit" am 11.04.2018
Die Themen der Sendung im Überblick
"Kulturzeit", das werktägliche Fernsehfeuilleton der 3sat-Partner ARD, ZDF, ORF und SRF, berichtet aus Deutschland, Österreich und der Schweiz über das kulturelle Leben - montags bis freitags live ab 19.20 Uhr.
Sendedaten
Kulturzeit: montags bis freitags, live um 19.20 Uhr
Gelebte Utopien (2/3) - Artúr van Balen
© ZDF
VideoVideo
Kann man Utopien leben? Und wenn ja, wie? Wir spüren diesen Fragen in einer dreiteiligen Reihe nach und stellen Künstler vor, die das eigene Leben als utopischen Entwurf sehen. Der niederländisch-ungarische Aktionskünstler Artúr van Balen will mit seinen Kunstaktionen "Tools For Action" die Welt verändern: Er baut riesige aufblasbare Plastiken, die in der Luft schweben. Wir stellen den Künstler und das Projekt vor.
weiter ...

Zuckerberg-Rap
© reuters
VideoVideo
Die Programmierer von Silicon Valley wollen das Leben einfacher machen, Ländergrenzen überwinden, uns alle miteinander vernetzen. Die Vision hat jetzt gehörige Schrammen bekommen. Unsere Daten werden verkauft oder gestohlen, das Vertrauen in die sozialen Netzwerke ist dahin. Seit klar ist, dass die Firma Cambridge Analytica millionenfach Daten von Facebook-Nutzern missbraucht hat, ist Facebook-Gründer Mark Zuckerberg unter Druck. Am 10. April musste er sich vor dem US-Kongress rechtfertigen. Ein Start-Up Unternehmer im Dauer-"Sorry"-Modus. Ein Zuckerberg-Rap.
Video ...

Technologiesucht
© dpa
VideoVideo
Der Psychologe Adam Alter beschreibt in seinem Buch "Unwiderstehlich: Der Aufstieg suchterzeugender Technologien und das Geschäft mit unserer Abhängigkeit", dass ein großer Teil der westlichen Bevölkerung süchtig ist: nach E-Mails, Instagram-Likes und Facebook-Posts, Fernsehserien, Online-Shopping, stundenlanges Arbeiten am Computer, Smartphones. Ein Grund dafür liegt nach Alter im suchterzeugenden Design dieser Technologien. Das Zeitalter der Verhaltenssüchte ist noch jung, doch immer deutlicher wird, wie sehr es sich um ein gesellschaftlich relevantes Problem handelt.
Video ...
Buch
"Unwiderstehlich: Der Aufstieg suchterzeugender Technologien und das Geschäft mit unserer Abhängigkeit"
von Adam Alter
Übersetzung: Stephan Pauli
Berlin Verlag 2018
ISBN-13: 978-3827012944

Digital Detox: Gespräch mit Geert Lovink
© dpa
VideoVideo
Der niederländische Medientheoriker und Gründer des Institute of Network Cultures, Geert Lovink, hat mehrere Untersuchungen zur kritischen Internetkultur geschrieben. 2017 erschien das Buch "Im Bann der Plattformen: Die nächste Runde der Netzkritik" auf Deutsch. Wir sprechen mit ihm über die aktuellen Entwicklungen in Fall Facebook und Digital Detox.
Video ...
Kulturzeit-Gesprächsgast
Geert Lovink, Medientheoretiker
(11.04.2018)

Gretchen Dutschke: "1968: Worauf wir stolz sein dürfen"
© dpa
Am 11. April 1968 schoss der junge Hilfsarbeiter Josef Bachmann vor dem SDS-Büro am West-Berliner Kurfürstendamm dreimal auf Rudi Dutschke. Er traf ihn zweimal in den Kopf, einmal in die linke Schulter. Dutschke überlebte nur knapp. artour nimmt diesen Termin zum Anlass und berichtet über das Jahr 1968. Im Interview: Zeitzeugin Gretchen Dutschke, die eben erst das Buch "1968: Worauf wir stolz sein dürfen" veröffentlicht hat. Wir fragen: Woher kommen die Feindbilder, woher die Vorbilder und welche Ziele hatten die Bürgerbewegungen der 1970er und 80er Jahre, die mit den Themen Frieden, Frauen und Umwelt, daraus hervorgegangen sind? Staatsbürger, die aktiv und eigenverantwortlich am öffentlichen Leben teilhaben können.

Der "Artour"-Beitrag in der ARD-Mediathek ....
Buch
"1968: Worauf wir stolz sein dürfen"
von Gretchen Dutschke
kursbuch.edition 2018
ISBN-13: 978-3961960064
Film
"Dutschke"
Zweiteilige Dokumentation
Mittwoch, 11. April 2018
um 20.15 Uhr und um 21.00 Uhr
Ein Film von Christoph Weinert

Zivilcourage in rauen Zeiten - Theatermacher in Weißrussland
© ORF
In Weißrussland haben Künstler nach Wegen gesucht, ihren Widerstand gegen Diktator Aljaksandr Lukaschenko auszudrücken. Die Theatermacherin und Menschenrechtsaktivistin Natalia Kaliada ist eine der profiliertesten Kritikerinnen des weißrussischen Diktators Aleksander Lukaschenko. Gemeinsam mit ihrem Mann Nikolai Khalezin hat sie das Belarus Free Theatre gegründet, das das Regime regelmäßig herausfordert. Dafür konnten sie auch Mick Jagger als Mitstreiter gewinnen. Wir gehen der Frage nach, wie sehr sich Zivilcourage in totalitären Systemen von der in Demokratien unterscheidet.

Die Kulturzeit-Tipps

<b>FILM:</b><br />"Layla M.", im Kino © Missing FilmsFILM:
"Layla M.", im Kino
<b>AUSSTELLUNG</b><br />"Edward Burtynsky/Aqua Shock", Koblenz © SWRAUSSTELLUNG
"Edward Burtynsky/Aqua Shock", Koblenz
<b>THEATER:</b><br />"Das große Herz des W. Friedmann", Zürich © Raphael HadadTHEATER:
"Das große Herz des W. Friedmann", Zürich