Cécile Schortmann moderiert in der Woche vom 29. Januar bis zum 2. Februar 2018.
Cécile Schortmann moderiert in der Woche vom 29. Januar bis zum 2. Februar 2018.
"Kulturzeit" am 31.01.2018
Die Themen der Sendung im Überblick
"Kulturzeit", das werktägliche Fernsehfeuilleton der 3sat-Partner ARD, ZDF, ORF und SRF, berichtet aus Deutschland, Österreich und der Schweiz über das kulturelle Leben - montags bis freitags live ab 19.20 Uhr.
Sendedaten
Kulturzeit: montags bis freitags,
live um 19.20 Uhr
"Leugnen darf nicht sein"
© Reuters
In einer bewegenden Rede vor dem Deutschen Bundestag hat die Holocaust-Überlebende Anita Lasker-Wallfisch am 31. Januar 2018 dazu aufgefordert, die Erinnerung an die Verbrechen des Nationalsozialismus wachzuhalten. Sie könne es der Jugend nicht verübeln, sich nicht damit identifizieren zu wollen, sagte die 92-Jährige bei der Gedenkstunde für die Opfer des Hitler-Regimes in Berlin. Die Generation der Täter gebe es nicht mehr. "Aber leugnen, dass auch das zur deutschen Vergangenheit gehört, darf nicht sein", sagte sie. Lasker-Wallfisch überlebte das Vernichtungslager Auschwitz als Cellistin im Mädchenorchester.
weiter ...
Geschichte
Fabrik des Todes
Zum 73. Jahrestag der Befreiung des KZ Auschwitz

Die Holocaust-Überlebende Eva Schloss
© ZDF
VideoVideo
Sie ist die Stiefschwester von Anne Frank und hat Auschwitz überlebt, eine Frau, die unter die Haut geht: Eva Schloss, 88 Jahre. "Warum fragen Sie mich nicht etwas über Auschwitz", sagt sie in einem Oscar-nominierten Dokumentarfilm über ihr Leben. Die Erinnerung wachhalten, das sieht sie als ihre Aufgabe. 40 Jahre hat sie gebraucht, bis sie über ihre Erinnerungen sprechen konnte. Damit diese Erinnerungen nicht mit ihr sterben, gibt es Eva Schloss als Hologramm: Mit 116 Kameras hat eine Filmfirma ihre Geschichte, erzählt von ihr, festgehalten, ein wichtiges Zeitdokument.
Video ...

Jahre später
© dpa
VideoVideo
In "Jahre später" erzählt Angelika Klüssendorf von der toxischen Beziehung zwischen April und Ludwig. Bei einer Lesung lernen die beiden sich kennen und geraten in den Sog einer wechselseitigen Anziehung, die nicht auf Sympathie, sondern auf Intensität beruht. Es entwickelt sich eine Liebe zwischen zwei radikalen Einzelgängern, die zwischen Anziehung und Abstoßung pendeln. April war bereits Protagonistin in zwei früheren Romanen von Angelika Klüssendorf: "Das Mädchen" und "April" standen beide auf der Shortlist zum Deutschen Buchpreis. Wir begrüßen die Schriftstellerin als Gesprächsgast.
Video ...
Kulturzeit-Gespräch mit ...
Angelika Klüssendorf, Schriftstellerin
(31.01.2018)

zu ihrem Roman:
"Jahre später"
Kiepenheuer&Witsch 2018
ISBN-13: 978-3462047769

Mehr Frauen im deutschen Film
© dpa
VideoVideo
Frauen werden in der deutschen Film - und Fernsehbranche nach Angaben einer neuen Initiative noch immer stark benachteiligt. Nicht nur in der Regie, auch in allen anderen kreativen Schlüsselpositionen seien sie unterrepräsentiert, heißt es im Gründungsaufruf der Initiative "Pro Quote Film", zu der sich weibliche Medienschaffende am 31. Januar 2018 in Berlin zusammengeschlossen haben.
Video ...

Die menschliche Stimme
© AP
VideoVideo
Stimmung und Veränderungen in der Gesellschaft spiegeln sich in unseren Stimmen wider. Genauer: in den weiblichen. Frauen sprechen durchschnittlich um einige Töne tiefer als noch vor 50 Jahren, nähern sich also den Männerstimmen an. Der Grund: die Emanzipation. Das sind die jüngsten Studienergebnisse des Leiters der Sektion Phoniatrie und Audiologie am Universitätsklinikum Leipzig, Michael Fuchs.
Video ...

Bowie-Musical
© Thomas Rabsch
VideoVideo
"Lazarus" heißt ein Musical, das David Bowie gemeinsam mit Enda Walsh kurz vor seinem Tod geschrieben hat. In England und auch am Broadway feierte man damit schon große Erfolge, nun inszeniert der ehemalige Burgtheater-Intendant Matthias Hartmann das Musical am Düsseldorfer Schauspielhaus mit 18 Bowie-Songs, darunter einige der berühmtesten. Wir haben die Premiere besucht.
Video ...
Musical
"Lazarus"
von David Bowie und Enda Walsh
Düsseldorfer Schauspielhaus
Regie: Matthias Hartmann
weitere Aufführungen bis Juli 2018

Alles wie gehabt in Herxheim?
© dpa
Die Hitlerglocke in Herxheim hat über Deutschlands Grenzen hinaus für Aufsehen gesorgt. Nachdem der damalige Bürgermeister in Kontraste verkündete, er sei Stolz auf diese Glocke, musste er abtreten. Die Gemeinde versprach, einen Beschluss zu fassen, was mit der Glocke geschehen soll. Das war vor vier Monaten. Und wie sieht es heute in Herxheim aus?

Der "Kontraste"-Beitrag in der ARD-Mediathek ...

Die Kulturzeit-Tipps

<b>AUSSTELLUNG:</b><br />"Touchdown" im Zentrum Paul Klee, Bern (CH) © Johanna von SchoenfeldAUSSTELLUNG:
"Touchdown" im Zentrum Paul Klee, Bern (CH)
<b>THEATER:</b><br />"Andre Hofer", Tiroler Landestheater, Innsbruck (AT) © Tiroler LandestheaterTHEATER:
"Andre Hofer", Tiroler Landestheater, Innsbruck (AT)