© Reuters
VideoVideo BildergalerieBildergalerie
Maltas Kapitale Valletta feiert sich als Europäische Kulturhauptstadt.
Bunt und prachtvoll
Valletta startet ins Kulturhauptstadtjahr
Akrobaten schweben über frisch renovierte Brunnen, Feuerwerk knallt. Mit spektakulären Shows hat sich Valletta zum Auftakt als Europas Kulturhauptstadt 2018 gefeiert. In Maltas Hauptstadt und auf der gesamten Inselgruppe im Mitelmeer sind das Jahr über rund 400 Events geplant. Neben Valletta ist das niederländische Leeuwarden 2018 Kulturhauptstadt Europas. Dort beginnen am 26. Januar die Eröffnungsfeierlichkeiten.
Maltas Staatspräsidentin Marie Louise Coleiro Preca sprach beim Start in das Kulturhauptstadt-Jahr am Abend des 20. Januar von "Initiativen höchster Qualität, die die einzigartige Kultur" der Insel unterstreichen würden. Premierminister Joseph Muscat sagte, das Jahr als Kulturhauptstadt sei eine Chance, "um unser Erbe zu zeigen".

Valletta ist mit seinen rund 6000 Einwohnern die kleinste und südlichste Hauptstadt in der EU. Die Stadt liegt in einer Festung und ist Unesco-Weltkulturerbe. Viele Gebäude und Orte wurden für das Jahr als Kulturhauptstadt renoviert, so zum Beispiel der Tritonenbrunnen. Dort führte die katalanische Theatergruppe Fura dels Baus bei der Eröffnung eine Show mit an Seilen hängenden Akrobaten auf. Insgesamt rechneten die Veranstalter mit bis zu 100.000 Zuschauern. Auf ganzMalta wohnen rund 450.000 Menschen.

Kritik: Mehr Spektakel als zeitgenössische Kunst
Kunstschaffende hatten allerdings im Vorfeld kritisiert, dass es Malta mehr um Feuerwerke und Spektakel für Touristen gehe als um kritische zeitgenössische Kunst. "Es ist offensichtlich, dass die Leute auf den höheren Posten der Organisation nicht wegen ihrer Fähigkeiten, sondern wegen ihrer politischen Beziehungen ausgewählt wurden", kritisierte der Blogger und Theaterregisseur Chris Gatt. Trotz der höheren Ausgaben für Kunst und Kultur lasse die Qualität zu wünschen übrig, so Gatt. Es sei verpasst worden, Kultur in den Alltag der Menschen zu integrieren. Die Veranstaltungen würden als "etwas für Touristen" angesehen.

Das Land wurde zudem im Oktober 2017 vom Mord an einer Investigativ-Journalistin erschüttert, der bisher nicht aufgearbeitet ist. Bei den Feiern zur Kulturhauptstadt spielte der Anschlag auf Daphne Caruana Galizia keine größere Rolle. Valletta wurde der Titel vor sechs Jahren verliehen. Die EU fördert mit der Initiative Kulturprojekte und europäische Integration. In Deutschland trug zum Beispiel Essen mit dem Ruhrgebiet 2010 den Titel.

Sendedaten
Kulturzeit: montags bis freitags, live um 19.20 Uhr
Kultur
Labor für Europa
Leeuwarden und Valletta sind Kulturhauptstädte 2018
Kulturzeit-Beitrag
© reutersVideo"Mord auf Malta"
(27.10.2017)