Cécile Schortmann moderiert am 30. Oktober 2017.
Cécile Schortmann moderiert am 30. Oktober 2017.
"Kulturzeit" am 30.10.2017
Die Themen der Sendung im Überblick
"Kulturzeit", das werktägliche Fernsehfeuilleton der 3sat-Partner ARD, ZDF, ORF und SRF, berichtet aus Deutschland, Österreich und der Schweiz über das kulturelle Leben - montags bis freitags ab 19.20 Uhr.
Sendedaten
Kulturzeit: montags bis freitags
live um 19.20 Uhr
Kampf um die Gebetsräume
© ap
VideoVideo
An zahlreichen deutschen Universitäten existieren mittlerweile Gebetsräume, um Menschen jeder Glaubensrichtung einen Ort der Stille anzubieten. Doch diese Räume sind zum Politikum geworden. An der Berliner Technischen Universität wurde das Freitagsgebet von radikalen Imamen gekapert. An der Duisburg-Essener Universität verboten Studenten Studentinnen den Raum zu betreten, legten den Koran aus. Die Universität beschloss, den Raum zu schließen, der Protest war groß. An der Universität in Frankfurt am Main versucht man mit einem interreligiösen Beirat den Raum der Stille zu betreuen und Konflikte zu schlichten. Wie ist ein interreligiöser Dialog an Universitäten möglich? Gebet und Wissenschaft - passt das überhaupt zusammen?
Video ...

Bilanz Luther-Jahr
© ap
VideoVideo
Das "Ereignis von Weltrang" - 500 Jahre Reformation - strebt am 31. Oktober 2017 seinem Höhepunkt zu. EKD-Ratsvorsitzender Heinrich Bedford-Strohm formulierte vor Beginn des Luther-Jahres: "Mein Traum? Eine Generation 2017, die Gott neu entdeckt!" Reformationsbotschafterin Margot Käßmann hoffte Anfang des Jahres: "Ich wünsche mir, dass vom Reformationsjubiläum 2017 eine Aufbruchsstimmung ausgeht." Wie sieht die Bilanz aus? Was hat das Luther-Jahr gebracht? Wir sprechen mit dem Theologen Benjamin Hasselhorn.
Video ...
Kulturzeit-Gespräch mit ...
Benjamin Hasselhorn, Stiftung Luthergedenkstätten
(30.10.2017)
Auf den Spuren Luthers
Kulturzeit widmet sich 500 Jahren Reformation

Elfriede Jelinek: "Am Königsweg"
© reuters
Wie kaum eine andere Autorin beschäftigt sich Literaturnobelpreisträgerin Elfriede Jelinek mit den aktuellen Themen unserer Gesellschaft. Jetzt hat sie sich den US-Präsidenten Donald Trump vorgenommen. "Am Königsweg" nennt sie ihr Stück, in dem sie einmal mehr den Versuch unternimmt, literarisch hinter die Machtstrategien unserer Zeit zu blicken. Worin liegt das kollektive Versagen, dass Menschen wie Trump an die Macht kommen? Warum können die Intellektuellen nichts ausrichten am zunehmenden Rechtsruck? Es geht um Macht und Gier, Unmoral und Kriegsfantasien. Regisseur Falk Richter hat das wortgewaltige Epos jetzt im Hamburger Schauspielhaus auf die Bühne gebracht.
Theater
"Am Königsweg"
von Elfriede Jelinek
Regie: Falk Richter
Deutsches Schauspielhaus Hamburg
Weitere Aufführungen:
03. und 26.11.2017
02. und 15.12.2017

Gregor Sailer
© BR
Das neue Projekt des Fotografen Gregor Sailer zeigt die absurde Welt der Fakes, Kopien und Kulissen. Zum Beispiel militärische Übungsstädte: leer stehende Häuser, Moscheen, in denen nie einer betet, Supermärkte ohne Waren, alles nur hingestellt, um zerschossen zu werden. Oder: detailgetreue Repliken europäischer Städte in China Es gibt sie tatsächlich, die Potjomkinschen Dörfer.

Der "Capriccio"-Beitrag in der ARD-Mediathek ...
Buch
"The Potemkin Village"
von Gregor Sailer
Kehrer-Verlag 2017
ISBN-13: 978-3868288278

Opern-Sensation Pretty Yende
© dpa
Für ihr Debütalbum "A Journey" hat Pretty Yende, die "Nachwuchskünstlerin des Jahres", einen Echo Klassik erhalten. Dabei lernte die Südafrikanerin erst mit 16 Jahren, was Opernmusik überhaupt ist.

Der "heute journal"-Beitrag in der ZDFmediathek ...
CD
"A Journey"
von Pretty Yende
Sony Music Entertainment 2016