© ZDF, Jana Kay
Nina Mavis Brunner moderiert vom 23. bis zum 27. Oktober 2017.
Nina Mavis Brunner moderiert vom 23. bis zum 27. Oktober 2017.
"Kulturzeit" am 26.10.2017
Die Themen der Sendung im Überblick
"Kulturzeit", das werktägliche Fernsehfeuilleton der 3sat-Partner ARD, ZDF, ORF und SRF, berichtet aus Deutschland, Österreich und der Schweiz über das kulturelle Leben - montags bis freitags ab 19.20 Uhr.
Sendedaten
Kulturzeit: montags bis freitags
live um 19.20 Uhr
Wider die Kultur der Verführung
© iStock michelangeloop
VideoVideo
Die Enthüllungen sexueller Übergriffe von Hollywood Filmproduzent Harvey Weinstein ziehen weltweit auf ganz unterschiedlichen Ebenen ihre Kreise. Der Twitter-Hashtag #MeToo hat auch den Weg in eine Sonderdebatte im EU-Parlament gefunden. Das Politmagazin "Politico" und die britische "Sunday Times" hatten am Wochenende Berichte über sexuelle Übergriffe im EU-Parlament veröffentlicht. 138 anonyme Meldungen seien binnen einer Woche bei "Politico" eingegangen. Bei Millionen #MeToo denkt man irgendwann "Who not?" - "Wer nicht?" Aber das ist nicht der neueste Hashtag, der zu reden gibt, sondern das Schlagwort #IHave - eine Art Geständnis-Instrument für sexuell Übergriffige. Das sich dabei die Tweets nicht annähernd in gleichem Maße überschlagen wie auf der Seite der Opfer, ist nicht verwunderlich. Wir sprechen mit der französischen Journalistin Cécile Calla.
Video ...
Kulturzeit-Gespräch mit ...
© ZDF Video Cécile Calla, Journalistin und Autorin
(26.10.2017)

Schriftstellerin Silvia Bovenschen ist gestorben
© ZDF
VideoVideo
Die Literaturwissenschaftlerin und Schriftstellerin Silvia Bovenschen ist am 25. Oktober 2017 im Alter von 71 Jahren gestorben. Das gab der S.-Fischer-Verlag am 26. Oktober bekannt.
weiter ...

Michael Glawoggers "Untitled"
© dpa
Michael Glawogger zählte bis zu seinem Tod zu den vielseitigsten österreichischen Filmemachern, bekannt für seine schrägen Komödien ebenso wie für seine sensiblen Dokumentarfilme. International gefeiert hat man den gebürtigen Grazer für seine monumentale Trilogie "Megacities", "Workingman's Death" und "Whores Glory". Sein letztes Projekt - eine filmische Reise um die Welt - konnte er nicht mehr vollenden, er starb im April 2014 mit nur 54 Jahren in Liberia an Malaria. Fertiggestellt wurde der Film von seiner langjährigen Cutterin Monika Willi. Weltpremiere feierte "Untitled" auf der Berlinale 2017, ab dem 26. Oktober läuft er in den deutschen Kinos.
Dokumentation
"Untitled"
AT/DE 2017
Regie: Monika Willi, Michael Glawogger
Kinostart DE: 26.10.2017

Die Unsichtbaren
© dpa
1943: Die Nazis machen Hetzjagd auf die letzten in Deutschland verbliebenen Juden. Die, die aufgespürt werden, werden in die Todeslager deportiert. Welche Ausflucht bleibt ihnen noch? Eine der Verfolgten ist die damals 17-jährige Berlinerin Hanni Lévy. Sie beschließt zu "flitzen", wie man sagte - sich in Berlin zu verstecken, sich die Haare blond zu färben, unsichtbar zu werden als Jüdin. Mit 93 ist Hanni Lévy in ihre Heimatstadt zurückgekehrt - aus Paris, wo sie seit 1946 lebt. Das Dokumentardrama, das jetzt in die Kinos kommt, schildert auch ihre Geschichte, die auf diese Weise noch nie erzählt wurde. "Die Unsichtbaren" fügt Erlebnisschilderungen, Interviews und Spielfilmszenen zusammen. Zeitzeugin Hanni Lévy glaubt, dass es für die Menschen heute sehr schwer ist, sich vorzustellen, was einmal passiert ist.
Der "ttt"-Beitrag in der ARD-Mediathek ...
Dokumentarfilm
"Die Unsichtbaren. Wir wollen leben"
DE 2017
Regie: Claus Räfle
Darsteller: Max Mauff, Alice Dwyer, Ruby O. Fee, u.a.
Kinostart:
DE: 26.10.2017
AT: 27.10.2017

Tomi Ungerer
© dpa
Er ist Illustrator, Zeichner und Schriftsteller: Tomi Ungerer. Nun wird ihm im Rahmen des Bayerischen Buchpreises der Ehrenpreis verliehen. Ungerer ist verspielt, ironisch, voller Abgründe. Ein weises, demnächst 86-jähriges Kind.

Der "Capriccio"-Beitrag in der BR-Mediathek ...
Porträt
Zeichenlust
Tomi Ungerer zum 85.