Peter Schneeberger moderiert in der Woche vom 9. bis zum 13. Oktober 2017.
Peter Schneeberger moderiert in der Woche vom 9. bis zum 13. Oktober 2017.
"Kulturzeit" am 09.10.2017
Die Themen der Sendung im Überblick
"Kulturzeit", das werktägliche Fernsehfeuilleton der 3sat-Partner ARD, ZDF, ORF und SRF, berichtet aus Deutschland, Österreich und der Schweiz über das kulturelle Leben - montags bis freitags ab 19.20 Uhr.
Sendedaten
Kulturzeit: montags bis freitags,
um 19.20 Uhr
Menasse gewinnt Deutschen Buchpreis 2017
© dpa
VideoVideo
Der Deutsche Buchpreis 2017 geht an Robert Menasse. Sein Roman "Die Hauptstadt", für den der Österreicher Brüssel und die EU-Bürokratie als Thema wählte, überzeugte die Jury. Menasse zählt inzwischen wohl zu den erlesensten Kennern der Europäischen Union und hat sich in den letzten Jahren mehrfach essayistisch dazu geäußert.
weiter ...
Kulturzeit-Gespräch mit ...
© ZDF Video Hubert Winkels, Literaturkritiker
(09.10.2017)

Utopien für Realisten
© dpa
VideoVideo
Der Traum einer 15-Stunden-Woche, eines bedingungslosen Grundeinkommens und von offenen Grenzen - für den 28-jährigen niederländischen Historiker Rutger Bregman könnte diese Utopie schon heute Realität sein. Doch das Problem unserer Zeit liegt für ihn darin, dass wir uns keine bessere Zukunft vorstellen können. Bregman fordert daher ein radikales Umdenken. In seinem Buch "Utopien für Realisten" denkt er darüber nach, wie man wieder zu einer Politik zurückfindet, die aus dem scheinbar Unmöglichen ihre Kraft schöpft.
Video ...
Buch
"Utopien für Realisten"
von Rutger Bregman
Übersetzung: Stephan Gebauer
Rowohlt 2017
ISBN-13: 978-3498006822

Berliner Intendant kritisiert AfD - Hassmails und Protest
© dpa
VideoVideo
Mit seinem Brandbrief gegen AfD-Wähler hat der Intendant des Friedrichstadt-Palastes, Berndt Schmidt, heftigen Protest ausgelöst. Er habe in den vergangenen Tagen etwa 250 Hassmails - teils mit Morddrohungen - erhalten, sagte Schmidt der Deutschen Presse-Agentur. Vor der Vorstellung am Nachmittag des 7. Oktober 2017 richtete der Intendant sich an das Publikum und bekam viel Applaus für seine Haltung.
weiter ...

Orchester ohne Dirigent
© dpa
VideoVideo
Im Jubiläumsjahr der Oktoberrevolution bringt die Tonhalle Düsseldorf die Düsseldorfer Symphoniker mit dem russischen "Persimfans"-Orchester zusammen. Das Besondere daran: Die Musiker und Musikerinnen spielen ohne Dirigenten. Dass ein Orchester auch ohne Dirigent musizieren kann, das bewies das originale "Persimfans"-Orchester, das 1922 als avantgardistisches Experiment entstand. Die Idee dahinter: In Zeiten der Russischen Revolution ein Zeichen gegen absolutistische Herrschaftsansprüche zu setzen. Nach nur 10 Jahren fiel das idealistische Projekt unter den Repressionen Stalins zusammen. 2008 gründete der Moskauer Klangkünstler Peter Aidu, dessen Großvater selbst zum legendären Persimfans-Orchester gehörte, das Orchester neu.

Ausstieg aus dem Nazi-Milieu
Heidrun Benneckenstein kommt aus einer Familie, die durch und durch von nationalsozialistischem Denken geprägt ist. Wie wächst man in einer Neonazi-Familie auf? Mit 19 dann die komplette Kehrtwende, Ausstieg aus der rechten Szene.

Der "aspekte"-Beitrag in der ZDFmediathek ...