© ZDF, Jana Kay
Nina Mavis Brunner moderiert vom 2. bis zum 6. Oktober 2017.
Nina Mavis Brunner moderiert vom 2. bis zum 6. Oktober 2017.
"Kulturzeit" am 05.10.2017
Die Themen der Sendung im Überblick
"Kulturzeit", das werktägliche Fernsehfeuilleton der 3sat-Partner ARD, ZDF, ORF und SRF, berichtet aus Deutschland, Österreich und der Schweiz über das kulturelle Leben - montags bis freitags ab 19.20 Uhr.
Sendedaten
Kulturzeit: montags bis freitags
live um 19.20 Uhr
Literaturnobelpreis an Kazuo Ishiguro
© Reuters
Der Nobelpreis 2017 für Literatur geht an Kazuo Ishiguro (62). Das teilte die Schwedische Akademie am 5. Oktober 2017 in Stockholm mit. Ishiguro werde für "seine Romane von starker emotionaler Kraft" ausgezeichnet, so die Akademie.
weiter ...
Kulturzeit-Gespräch mit ...
Ursula März, Literaturkritikerin
(05.10.2017)
Beitrag: "Inside Nobel" (04.10.2017)

Nile Hilton Affäre
© dpa
VideoVideo
Ein Polizist soll in einem Mord ermitteln. Im noblen Nile-Hilton-Hotel in Kairo ist eine berühmte Sängerin ermordet worden - Stoff für einen Krimi. Doch Regisseur Tarik Saleh macht daraus einen sehr aktuellen Politthriller. Denn seine Story spielt wenige Tage vor dem Arabischen Frühling, in der Stadt brodelt es bereits: Während der Polizist Noredin ermittelt, wandelt sich der Fall in eine Affäre, die die führende Elite des Landes bedroht. Es geht um Macht und um die den gesamten Staatsapparat wie ein Krake durchziehende Korruption. Damit zielt der Film auf die Ursachen der Revolte und klagt an. Wie brisant das noch heute ist, musste das Team in Kairo bitter erfahren. In letzter Minute wurde die Dreherlaubnis zurückgezogen, das Team hatte nur wenige Stunden um Ägypten zu verlassen. Beim Sundance Filmfestival bekam der Film den großen Jury-Preis.
Film
"Die Nile Hilton Affäre"
SE/DE/DK 2017
Regie: Tarik Saleh
Darsteller: Fares Fares, Hania Amar, Mari Malek, u.a.
Kinostart DE: 05.10.2017

Die Kinder der Toten
© dpa
Textzitate von Elfriede Jelinek inmitten der schönen, rauen Landschaft der Obersteiermark lassen es schon ahnen: Hier setzt man sich derzeit intensiv mit dem Werk der Literaturnobelpreisträgerin auseinander - genauer gesagt mit ihrem Roman "Die Kinder der Toten", der inmitten jener Landschaft, in der Elfriede Jelinek Teile ihrer Kindheit verbracht hat, angesiedelt ist. Die Schriftstellerin setzte sich darin mit der Aufarbeitung und der Verdrängung des Nationalsozialismus in ihrer Heimat auseinander. Jetzt, im Rahmen des Festivals "Steirischer Herbst", beschäftigt sich das New Yorker Performancekollektiv "Nature Theater of Oklahoma" mit diesem gespenstischen Roman und realisiert auf ziemlich aufregende Weise einen Kinofilm mitten im Mürztal.
Buch
"Die Kinder der Toten"
von Elfriede Jelinek
Rowohlt 1997
ISBN-13: 978-3499221613
ORF-"Kulturmontag"-Beitrag (02.10.2017)
"Jelineks "Kinder der Toten" im Mürztal"

Die iPhone-Predigt
© reuters
Apples Erfindung des Smartphones anno 2007 hat das Leben verändert. Seither sind die Neuheitenshows aus dem Silicon Valley Kult. Die Heilsbringer aus Cupertino predigen jedes Jahr aufs Neue, wie ihre smarten Produkte uns bereichern und uns Zugang zu höheren Sphären verschaffen. Pfarrer und Theologe Christian Walti analysiert die Keynote-Veranstaltung 2017 und deckt Parallelen auf zur sakralen Liturgie: Erstaunlich, wie raffiniert die Computerbauer es verstehen, ihre Produkte mit Heilsversprechen aufzuladen.

Joja Wendt
© zdf_andrea_enderlein
Joja Wendt - der Mann an und auf dem Klavier, ein Experte des Rock'n'Roll, surft furios zwischen Jazz, Blues, Boogie, Pop und auch Klassik. Inzwischen komponiert und spielt er gerne die leiseren Töne, überschüttet sein Publikum mit wohlklingenden Akkorden. Aus dem einstigen Jazz-Musiker ist ein echter Allrounder geworden, und er will nunmehr alle mit seinem Joja Wendt-Sound erreichen.

Der "ttt"-Beitrag in der ARD-Mediathek ...