Cécile Schortmann moderiert in der Woche vom 26. bis zum 30. Juni 2017.
Cécile Schortmann moderiert in der Woche vom 26. bis zum 30. Juni 2017.
"Kulturzeit" am 30.06.2017
Die Themen der Sendung im Überblick
"Kulturzeit", das werktägliche Fernsehfeuilleton der 3sat-Partner ARD, ZDF, ORF und SRF, berichtet aus Deutschland, Österreich und der Schweiz über das kulturelle Leben - montags bis freitags ab 19.20 Uhr.
Sendedaten
Kulturzeit: montags bis freitags,
live um 19.20 Uhr
Abschied vom Kanzler der Einheit
Am 1. Juli 2017 wird mit einem europäischen Trauerakt in Straßburg und einem Reqiuem im Speyerer Dom Abschied von Helmut Kohl genommen. Am 16. Juni war der ehemalige Bundeskanzler im Alter von 87 Jahren in seinem Haus in Ludwigshafen gestorben. Politik war für Kohl immer eine Gefühlsangelegenheit. Er war ein politischer Fels, wie Joschka Fischer einmal sagte, der Kanzler der deutschen Einheit. "Er hat den Mantel der Geschichte ergriffen, als er vorbeiflog", so der SPD-Politiker Klaus von Dohnanyi. Wir sprechen mit dem Filmemacher Andres Veiel über Helmut Kohl. Veiel hatte mit Kohl für seinem Film "Blackbox BRD" Gespräche geführt.
weiter ...
Kulturzeit-Gespräch mit ...
© ZDF Video Andres Veiel, Regisseur
(30.06,2017)

Wohin mit Lenin?
© MDR
Ein Aufruf erhitzt die Gemüter: Der Linken-Politiker André Schollbach hat die Stadt Dresden aufgefordert, das 1992 abgebaute Lenin-Denkmal zurückzukaufen. Das Geschmäckle daran: Es soll 150.000 Euro kosten, und die Stadt hatte das Denkmal 1992 verschenkt. Es stand seit 1974 auf dem Wiener Platz vor dem Hauptbahnhof, am Anfang der Prager Straße. Ein bayerischer Steinmetz und Unternehmer übernahm damals den Abbau. Er wollte diesen Lenin mit anderen Stalins und Thälmanns in einem skurrilen Skulpturenpark ausstellen. Mit seinem Tod wurden auch diese Pläne beerdigt. Am 17. Juni sollte der Dresdner Lenin mit anderen ausrangierten Denkmälern versteigert werden. Es gab kein Gebot. Ein Bericht über eine merkwürdige Auktion und eine erste Sommerposse aus Dresden - die freilich historische Merkwürdigkeiten offenlegt.

Der "artour"-Beitrag in der MDR-Mediathek ...
Mehr zum Thema
Goodbye, Lenin! - Statue des Revolutionärs von New Yorker Dach entfernt Potsdams Platten - Kulturkampf um DDR-Bauten

Die Geschichte von Neutral-Moresnet
© ARD
Über 100 Jahre lang existierte der Staat Neutral-Moresnet. Er war knapp vier Quadratkilometer groß, lag zwischen Aachen und Maastricht, ein geografisches Kuriosum, das nach dem Wiener Kongress 1816 entstand. Zwei Bücher erzählen nun die Geschichte: "Niemands Land" von Philip Dröge und "Zink" von David van Reybrouck.

Der "ttt"-Beitrag in der ARD-Mediathek ...
Bücher
"Niemands Land"
von Philip Dröge
Piper 2017
ISBN-13: 978-3492058315

"Zink"
von David van Reybrouck
Suhrkamp 2017
ISBN-13: 978-3518072905

Fehlfarben auf Tour
© Roland Bertram
Das Album "Monarchie und Alltag" der Band Fehlfarben goss 1980 das Lebensgefühl der bundesdeutschen Generation Punk in knackige Drei-Minuten-Songs. In unerreichter Direktheit sang Texter und Kopf Peter Hein vom Alltag zwischen Deutschem Herbst, Stahlkrise und Nato-Doppelbeschluss. Politisch, aber nicht platt: "Es liegt ein Grauschleier über der Stadt, den meine Mutter noch nicht weggewaschen hat." 37 Jahre später gehen die Fehlfarben mit ihrem Meilenstein-Album noch einmal auf Tour. Mehr als eine Nostalgie-Veranstaltung? Oder haben die Songs von Wut, Aufbegehren und Sehnsucht auch noch genügend Schärfe und Aktualität für die Gegenwart?

"artour"-Interview mit "Fehlfarben" in der MDR-Mediathek ...
Tourdaten
"Monarchie und Alltag"
30.06.2017: München
30.07.2017: Nürnberg
19.08.2017: Stemwede
23.09.2017: Hildesheim