© Günther Bayerl
Ernst A. Grandits moderiert die Woche vom 11.07. bis zum 15.07.2016.
Ernst A. Grandits moderiert die Woche vom 11.07. bis zum 15.07.2016.
"Kulturzeit" am 15. Juli 2016
Die Themen der Sendung im Überblick
"Kulturzeit", das werktägliche Fernsehfeuilleton der 3sat-Partner ARD, ZDF, ORF und SRF, berichtet aus Deutschland, Österreich und der Schweiz über das kulturelle Leben - montags bis freitags ab 19.20 Uhr.
Nizza und die Gewalt der Bilder
© dpa
Terroranschläge wie der jüngste in Nizza sind längst nicht auf die Orte beschränkt, wo sie passieren. Mit Handykameras werden sie weltweit live auf unsere Geräte geschickt und erschrecken uns aus großer Entfernung - unzensiert, ungefiltert und unkommentiert. "Raw" heißt das neue Zauberwort auf Facebook & Co. "Roh" - ungeschnitten. Roh auch im Sinne von gewalttätig. weil die Bilder unreflektiviert verbreitet werden. Sie steigern die Erregungskurve ins Dramatische. Die klassischen Medien hinken hinterher, sehen sich oft auch gezwungen, die drastischen Bilder zu verbreiten, aus Konkurrenzgründen. So flimmern auf allen Kommunikationskanälen die immer gleichen Bilder, wieder und wieder. Was macht das mit uns? Welchen Einfluss haben diese Bilder auf unser Denken und Handeln? Wir sprechen darüber mit dem Medienethiker Alexander Filipovic.
Kulturzeit-Gespräch mit ...
© ZDF Video Alexander Filipovic, Medienethiker
(15.07.2016)
mehr zum Thema

Meister der feinen Ironie
© AP
Seine Krebserkrankung hatte er 2015 öffentlich gemacht. In einer Rede erwähnte der ungarische Schriftsteller Peter Esterhazy damals die Krankheit als Detail am Rande - inmitten heiter-ironischer Betrachtungen über das Wesen der Literatur. Nun starb er im Alter von 66 Jahren in Budapest. Das berichtete die ungarische Nachrichtenagentur MTI am 14. Juli 2016 unter Berufung auf die Familie und den Verlag des Autors.
weiter ...

Kunst aus dem Zentrum der Erregung
© Foto: Markus Tretter Wael Shawky Kunsthaus Bregenz
Der Künstler Wael Shawky aus Alexandria ist erstmals in Österreich mit einer großen Einzelausstellung zu sehen: Er bespielt ab 15. Juli 2016 das Kunsthaus in Bregenz. Shawky, der 2011 den Beginn des Arabischen Frühlings am Tahrir-Platz in Kairo miterlebte, zeigt eine sehr politische Schau: Er thematisiert den Ost-West-Konflikt, Fremdheit und Anderssein, die Flüchtlingswellen und ihre Tragödien sowie den politischen Terror, der die Welt in Atem hält. Der "documenta13"-Künstler zeigt nicht nur zwei seiner beeindruckenden Filme, die die Kreuzzüge aus arabischer Sicht beleuchten und die dazugehörigen selbstgebauten Marionetten, sondern großenteils neue Arbeiten, die er für das Kunsthaus in Bregenz vor Ort angefertigt hat.
Ausstellung
"Wael Shawky"
Kunsthaus Bregenz (AT)
bis 23.20.2016

Monster-Hype
© Reuters
Grell, bunt, kitschig - so haben vor 20 Jahren die Pokémons die deutschen Kinderzimmer und Schulhöfe erobert. Jetzt sorgen die kleinen kulleräugigen Manga-Monster, die man fangen, trainieren und gegeneinander kämpfen lassen muss, für einen Mega-Hype.

Die Nibelungenfestspiele 2016
© dpa
Um die Dreharbeiten für einen Film über die Nibelungen geht es bei der diesjährigen Inszenierung auf der imposanten Freilichtbühne vor dem Wormser Dom. In Albert Ostermaiers Drama "Gold. Der Film der Nibelungen" will sich der schwerkranke Filmproduzent Konstantin Trauer mit der Verfilmung der Nibelungensage einen Lebenstraum erfüllen. Sein Kontrahent ist ein ambitionierter junger Regisseur. Er besetzt die Rollen von Brunhild und Kriemhild gleich doppelt, um den Zwist der Königinnen vor und hinter der Kamera zu entfachen.

Der "Kunscht"-Beitrag in der SWR-Mediathek ...
Theater
"Gold. Der Film der Nibelungen"
Nibelungen-Festspiele Worms
15. bis 31.07.2016