kulturzeit
Kalender
April 2019
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
0102030405
06
07
0809101112
13
14
1516171819
20
21
2223242526
27
28
29
30
01
02
03
04
05
Lupe
Cécile Schortmann moderiert die Woche vom 04.07. bis zum 08.07.2016.
"Kulturzeit" am 08.07.2016
Die Themen der Sendung im Überblick
"Kulturzeit", das werktägliche Fernsehfeuilleton der 3sat-Partner ARD, ZDF, ORF und SRF, berichtet aus Deutschland, Österreich und der Schweiz über das kulturelle Leben - montags bis freitags ab 19.20 Uhr.
Rassismus in den USA
© Reuters Lupe
Bei Protesten gegen den Tod zweier Afroamerikaner bei Polizeieinsätzen in Louisiana und Minnesota sind in Dallas mindestens fünf Polizisten von Heckenschützen getötet worden. In den vergangenen beiden Jahren hatten mehrere tödliche Polizeieinsätze gegen Schwarze in den USA für Empörung gesorgt. Wir sprechen mit dem Politologen Boris Vormann über Rassismus in den Vereinigten Staaten.
Kulturzeit-Gespräch mit ...
Video Boris Vormann, Politologe
(08.07.2016)

Was bedeutet "Nein heißt Nein!"?
© ZDF Video
Eine Verschärfung des Sexualstrafrechts wird schon lange gefordert. Der Fall Gina-Lisa Lohfink verlieh dem Protest unter dem Motto "Nein heißt Nein!" nochmals Nachdruck. Nun hat der Bundestag entschieden: Nach dem Grundsatz "Nein heißt Nein" macht sich bald nicht nur strafbar, wer Sex mit Gewalt oder Gewaltandrohung erzwingt. Es soll ausreichen, wenn sich der Täter über den "erkennbaren Willen" des Opfers hinwegsetzt. Dann drohen bis zu fünf Jahre Freiheitsstrafe. Richter und Anwälte sehen die Reform kritisch. Die Philosophin Svenja Flaßpöhler hatte zum Lohfink-Fall vor einigen Wochen in einem Kulturzeit-Gespräch kritisch Stellung bezogen - die "Vice"-Autorin Lisa Ludwig reagierte darauf scharf. Wir haben die beiden zu einem Gespräch zusammengebracht.
Mediathek ...
Kulturzeit-Gespräch mit ...
Video Svenja Flaßpöhler, Philosophin und Autorin
(14.06.2016)
Links

Mimikry - Spiel des Lesens
© dpa Video
Langversion (23 Min.) ansehen ...
Die ersten Sätze großer Romane kennt man oft. Aber wie geht's dann weiter? Hier setzt Mimikry an, das "Spiel des Lesens". Das Prinzip: Mehrere Schriftsteller imitieren einen Romananfang. Im nächsten Schritt werden Original und Fälschungen dem Publikum vorgetragen, das anschließend den tatsächlichen Romananfang erraten muss. Wer am besten täuschen, nachahmen oder imitieren kann, gewinnt - so geschehen in einer Art sozial-literarischem Experiment: 101 Schriftsteller, Journalisten und Künstler wurden 2015 an 19 Abenden zu Literatur-Fälschern. Philipp Albers und Holm Friebe haben jetzt das Buch zum Schwindel herausgegeben. Kulturzeit spielt mit einigen Prominenten das "Spiel des Lesens" - und wir mit ihnen.
weiter ...
Buch
"Mimikry: Das Spiel des Lesens"
von Philipp Albers und Holm Friebe
Blumenbar 2016
ISBN-13: 978-3351050283
Ratespiel
© colourbox Mimikry - Ratespiel
Testen Sie das "Spiel des Lesens"

Der innere Klang
© ZDF Video
Die traditionelle indische Musik ist älter als die westliche klassische Musik. In der Kultur der Sikhs in Nordindien etwa wird dieses hochdifferenzierte System auf Spitzenniveau gepflegt und weiterentwickelt. Das Besondere ist: Während in unserer Kultur Musik vor allem als Ausdrucksform, zur Erbauung und Unterhaltung gepflegt und gelebt wird, praktizieren und sehen die Inder ihren Naad, den Klang, als tiefe spirituelle und therapeutische Praxis. Dort spielen Profimusiker "am Verstand vorbei", direkt "aus dem Herzen", so ihr Verständnis. Sowohl der Spieler als auch der Zuhörer soll als ganzer Mensch in Körper, Geist und Seele erfasst werden. Surrender Singh ist in London Hochschullehrer und Dozent für traditionelle Musik der Sikhs. Wir haben ihn bei einem Workshop in Stuttgart getroffen.
Mediathek ...
Mediathek
Video Was ist eine Saranda, was eine Dilruba?
Musikwissenschaftler Surinder Singh erklärt es uns

"Das Versprechen"
© Filmperspektive GmbH
Ein Film über Liebe, Mord, Verrat - und ein fragwürdiges Rechtssystem: Der Doppelmord an Nancy und Derek Haysom sorgte 1985 weltweit für Schlagzeilen. Verurteilt wurden, nach einer abenteuerlichen Flucht, die Tochter der Haysoms sowie deren Freund, der deutsche Diplomatensohn Jens Söring. Mittlerweile haben DNA-Tests ergeben, dass keine der am Tatort gefundenen Blutspuren Söring zuzurechnen sind. Doch der bleibt weiter in Haft. Seit 30 Jahren, wie jetzt der Film "Das Versprechen" beim Filmfest München gezeigt hat - eine Dokumentation wie ein Krimi.

Der "Capriccio"-Beitrag in der BR-Mediathek ...
Film
"Das Versprechen"
(Dokumentation)
DE 2016
Regie: Marcus Vetter und Karin Steinberger
Kinostart DE. 27.10.2016