Montag bis Freitag 19.20 Uhr
Kalender
Mai 2016
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
25
26
27
28
29
30
01
0203040506
07
08
0910111213
14
15
1617181920
21
22
2324252627
28
29
30
31
01
02
03
04
05
Moderatoren
Tina Mendelsohn
Der interaktive Charakter des Fern-
sehinterviews reizt Tina Mendelsohn immer wieder. Idealerweise entwickelt sich dort ein Gespräch mit einem echten Erkenntnisgewinn, sagt sie.
Navigationselement
"Kulturzeit" am 26. Februar 2016
Die Themen der Sendung im Überblick
"Kulturzeit", das werktägliche Fernsehfeuilleton der 3sat-Partner ARD, ZDF, ORF und SRF, berichtet aus Deutschland, Österreich und der Schweiz über das kulturelle Leben - montags bis freitags ab 19.20 Uhr.
"Die Schweizermacher" in 3sat
© SRF/tcfilms
Rolf Lyssys 1978 entstandener Film "Die Schweizermacher" gilt bis heute als ultimative Parodie auf die schweizerische Einbürgerungspraxis. Wir treffen den Regisseur und Drehbuchautor zu seinem 80. Geburstag in seiner Heimatstadt Zürich und unterhalten uns mit ihm über die Aktualität des Films, über die Schweizer Haltung zur Flüchtlingsproblematik und das Schweizer Verhältnis zur EU - das Ganze vor dem Hintergrund der Volksabstimmung zur Durchsetzungsinitiative am 28. Februar, bei der es um die Ausschaffung straffällig gewordener Ausländer geht.
Sendung zum Thema
"Die Schweizermacher"
von Rolf Lyssy
Samstag, 27.02.2016
um 16.15 Uhr in 3sat

Firas al-Shater - Der syrische LeFloid
© Youtube Video
Viele Deutsche fragen sich: Wer kommt da gerade alles in unser Land? Der Syrer Firas al-Shater dagegen fragt sich: Wer sind eigentlich diese Deutschen? Der 26-Jährige lebt seit 2014 in Berlin, spricht sehr gut deutsch und hat vor Kurzem die erste Folge seiner Youtube-Reihe "Zukar" online gestellt. Ein bisschen erinnert er, der in Syrien Filmemacher und Schauspiel-Student war, in seiner Schnoddrigkeit und mit seiner Bildsprache an den Youtube-Star LeFloid. Innerhalb weniger Tage haben mehr als eine Million Menschen das Video bei Facebook angesehen. Darin erzählt Al-Shater von seiner Heimat, dem Krieg und seinen Beweggründen nach Deutschland zu kommen. Gemeinsam mit dem Filmemacher Jan Heilig plant er nun zehn dreiminütige Folgen auf Deutsch mit arabischen Untertiteln zu Fragen wie: Wie ticken die Deutschen?
Mediathek ...
Mediathek
Video Firas Alshater (arab.)
Kulturzeit-Beitrag (26.02.2016)
Links

Chinesisches Abenteuer - Kunstsammler Uli Sigg
© SRF Lupe
In der boomenden chinesischen Kunstszene ist der Schweizer Sammler Uli Sigg eine strahlende Figur. Er hat die heute weltberühmten Künstler wie Ai Weiwei und viele andere einst entdeckt und groß gemacht. Mit der Entscheidung, seine riesige Kollektion an ein öffentliches Museum in Hongkong und damit nach China "zurückzugeben", erfüllt sich sein Lebenswerk. Jetzt erzählt ein Film die heroische Geschichte des früheren Schweizer Botschafters und eine monumentale Ausstellung in Bern ehrt Uli Siggs Verdienste um die chinesische Gegenwartskunst.
SRF.ch
"Ich will der chinesischen Gegenwartskunst Beachtung verschaffen"
Interview mit Uli Sigg
(geführt von Markus Tischer)
Ausstellung
"Chinese Whispers"
Kunstmuseum Bern (CH)
bis 19.06.2016

danach im MAK, Wien (AT)

Jüdische Identität im Roman von Norbert Gstrein
© AP Lupe
In seinem neuen Roman "In der freien Welt" begibt sich der österreichische Autor Hugo auf die Suche nach seinem Freund. John, US-amerikanischer Jude und ehemaliger Freiwilliger der israelischen Armee, ist in San Francisco auf offener Straße niedergestochen worden. Auf seinen Spuren reist Hugo nach Kalifornien, wo sich die beiden vor einem halben Leben kennengelernt haben, und dann nach Israel. Dort findet er sich im jüngsten Gaza-Krieg auf beiden Seiten des Konflikts wieder. "In der freien Welt" wagt die Frage nach dem gegenwärtigen Blick auf jüdische Identität, auf das Fortwirken deutscher Geschichte und die Politik Israels.
Buch
"In der freien Welt"
von Norbert Gstrein
Hanser 2016
ISBN-13: 978-3446251199

Kriegsfotografin Lynsey Addario
© Econ
Die Fotografin und Pulitzer-Preisgewinnerin Lynsey Addario war während des Krieges in Afghanistan dabei. Sie riskiert immer wieder ihr Leben für ein Foto. "Vielleicht ist es Berufung, etwas, das größer ist als ich...", sagt die Fotografin. 2011 war sie in Libyen. Lynsey Addario wollte, dass die Welt sieht, wie die Aufständischen gegen ihren Diktator kämpfen. Wie Bürger sich freiwillig melden um Muammar al-Gaddafi zu stürzen. Und unter Dauerbeschuss geraten ...

Der "ttt"-Beitrag in der ARD-Mediathek ...
Buch
"Jeder Moment ist Ewigkeit: Als Fotojournalsitin in den Krisengebieten der Welt"
von Lynsey Addario
Übersetzung: Stephan Gebauer
Econ 2016
ISBN-13: 978-3430202121

Doku "Where To Invade Next"
© dpa
Stellen Sie sich vor, es gäbe bezahlten Urlaub. Oder brauchbares Schulessen. Oder einen Strafvollzug, der sich tatsächlich um die Resozialisierung der Gefangenen bemüht. Das kommt Ihnen gar nicht so absurd vor? Dann sind Sie vermutlich Europäer. Für US-Amerikaner dagegen klingt all dieser Sozialstaatskram erst mal ganz schön exotisch. Deshalb hat sich Doku-Polemiker Michael Moore auf Europa-Safari gemacht. Er will alles klauen, was Europa so toll macht - unter anderem den italienischen Arbeitsmarkt und die deutsche Vergangenheitsbewältigung. Paradies Europa? Ernsthaft? Ernsthaft.

Der "capriccio"-Beitrag in der BR-Mediathek ...
Film
"Where To Invade Next"
(Dokumentation)
US 2015
Regie: Michael Moore
DE/CH/AT: im Kino