Montag bis Freitag 19.20 Uhr
Kalender
September 2016
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
29
30
31
0102
03
04
0506070809
10
11
1213141516
17
18
1920212223
24
25
2627282930
01
02
Mediathek
SENDUNG vom 26.09.2016
Sendung verpasst?

Navigationselement
Navigationselement
"Kulturzeit" am 18. Januar 2016
Die Themen der Sendung im Überblick
"Kulturzeit", das werktägliche Fernsehfeuilleton der 3sat-Partner ARD, ZDF, ORF und SRF, berichtet aus Deutschland, Österreich und der Schweiz über das kulturelle Leben - montags bis freitags ab 19.20 Uhr.
Die Multikulturelle - Kulturhauptstadt Breslau
© dpa Video
Seit dem 17. Januar 2016 steht Breslau ganz im Zeichen der Kultur: Während der offiziellen Eröffnungsfeier zur Kulturhaupttsatdt haben 1300 Künstler, 200 Sänger, 50 Soldaten und 300 Fahrradfahrer den historischen Marktplatz Breslau zu einer riesigen Open-Air-Bühne verwandelt. Die Eröffnungsveranstaltung lief unter dem Motto "Erwachen", und vor dem Hintergrund der politischen Ereignisse in Polen - der Streit um das Gesetz zur Reform des Verfassungerichts, das verabschiedete Mediengesetz. Nicht nur im eigenen Land trifft die Regierung auf wachsenden Widerstand, sie hat auch die EU-Kommission auf den Plan gerufen, die eine Überprüfung des polnischen Rechtsstaates eingeleitet hat.
weiter ...
Kulturzeit-Gespräch mit ...
Video Basil Kerski, Politikwissenschaftler
(18.01.2016)

Flüchtlinge in Ostfriesland - die Doku "Gestrandet"
© Pandorafilm
Wie findet sich ein junger Mann aus Eritrea auf einem ostfriesischen Dorf zurecht? Mit ihrem Dokumentarfilm "Gestrandet" zeigt Lisei Caspers in einer eindrucksvollen Langzeitbeobachtung die Situationen, mit denen viele Menschen - Geflüchtete und Einheimische - konfrontiert sind. Zunächst sieht es gut aus für die fünf jungen Männer aus Eritrea, die im ostfriesischen Strackholt gelandet sind: Sie wollen ankommen, die Bürger wollen ihnen helfen. Doch das bleibt nicht so, die anfängliche Neugier und Euphorie verfliegt, denn zunehmend zermürbt das Warten und die Perspektivlosigkeit die Gruppe geflüchteter Männer. Die helfenden Dorfbewohner verzweifeln an der Bürokratie und sind frustriert von der sinkenden Motivation der Flüchtlinge, sich einzubringen. Alle sind zum Abwarten verdammt - der gute Wille wird auf beiden Seiten auf die Probe gestellt.

Der "aspekte"-Beitrag in der ZDFmediathek ...
Film
"Gestrandet"
(Dokumentation)
DE 2016
Regie: Lisei Caspers
Kinostart DE: 07.04.2016

"Planet Wüste"
© Knesebeck-Verlag
Der Fotograf Michael Martin hat jahrelang die Extremzonen der Erde bereist und fotografiert: die Eis- und Trockenwüsten unseres Planeten, die er in mehr als 40 Expeditionen auf abenteuerliche Weise erkundete. Ohne festen Plan machte er sich auf den Weg, ließ sich vom Licht, der Landschaft und den Begegnungen mit den Menschen treiben. 2010 entschloss sich Michael Martin, die Trockenwüsten mit den Eis-und Polarwüsten zu vergleichen und nannte sein Projekt "Planet Wüste". 800 Tage lang war er auf Expeditionen in die entlegensten Gebiete der Erde unterwegs. Er fuhr in die Arktis, bereiste die Rub al Khali, die weltweit größte Sandwüste in Saudi-Arabien, den Tschad, die Wüste Gobi in der Mongolei, Namibia, Australien, die Hochwüste Argentiniens, die kanadische Arktis, die Antarktis. 300.000 Fotos hat er gemacht, eine Filmreihe für ARD-Alpha gedreht und einen riesigen Bildband herausgebracht.

Der "ttt"-Beitrag in der ARD-Mediathek ...
Fotografie
Lupe "Planet Wüste"
von Michael Martin
Knesebeck 2015
ISBN-13: 978-3868737097

"Das Wetter in geschlossenen Räumen"
© Sutor Kolonko
Maria Furtwängler gilt als eine der bekanntesten und einflussreichsten deutschen Schauspielerinnen. Weniger bekannt dürfte der Fakt sein, dass die Großnichte des Dirigenten Wilhelm Furtwängler promovierte Ärztin ist. In dieser Funktion ist sie als Entwicklungshelferin auf der ganzen Welt tätig. Auf den Philippinen, in Indien oder Kenia - für die Organisation German Doctors betreut sie junge Mädchen und setzt sich gegen sexuellen Missbrauch dieser Kinder ein. Vielleicht kein Zufall also, dass Maria Furtwängler jetzt genau so eine Frau auch vor der Kamera spielt. Der Film "Das Wetter in geschlossenen Räumen" erzählt nicht das schöne Märchen von selbstlosen Helfern, die ihr Leben riskieren, um die Welt zu verbessern, sondern schaut in die Abgründe einer Parallelwelt.

Der "ttt"-Beitrag in der ARD-Mediathek ...
Film
"Das Wetter in geschlossenen Räumen"
DE/AT 2015
Regie: Isabelle Stever
Darsteller: Maria Furtwängler, Mehmet Sözer, Anne von Keller, u.a.
Kinostart DE: 28.01.2016