Montag bis Freitag 19.20 Uhr
Kalender
November 2017
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
30
31
010203
04
05
0607080910
11
12
1314151617
18
19
2021222324
25
26
27282930
01
02
03
Moderation
SENDUNG
Themen am 24.11.2017Navigationselement
Navigationselement
"Kulturzeit" am 16. Juli 2015
Die Themen der Sendung im Überblick
"Kulturzeit", das werktägliche Fernsehfeuilleton der 3sat-Partner ARD, ZDF, ORF und SRF, berichtet aus Deutschland, Österreich und der Schweiz über das kulturelle Leben - montags bis freitags ab 19.20 Uhr.
Der Ausverkauf der DDR
© Andreas Schloesel
Den Menschen in der DDR etwas davon zurückzugeben, was sie in 40 Jahren erarbeitet haben - das war ursprünglich die Idee hinter der Treuhand. Am Ende blieben horrende Schulden. Was war passiert? Die meisten Investoren kamen aus dem Westen und Banken aus der Bundesrepublik verdienten an den Krediten. "Man hätte schon etwas mehr auswählen können, wenn man mehr Zeit gehabt hätte", so Klaus Klamroth, Treuhand-Direktor von 1990 bis 1992.
weiter ...
Kulturzeit-Gespräch mit ...
Dirk Laabs, Autor und Journalist
(16.07.2015)

Wachkoma
© dpa Lupe
Carola Thimm fiel ins Wachkoma, als sie im fünften Monat schwanger war. Ein Aneurysma in ihrem Kopf war geplatzt. Per Kaiserschnitt gebar sie ihre Tochter, ohne dass sie davon etwas merkte. Fast fünf Jahre später, als die Ärzte sie längst aufgegeben hatten, kam sie wieder zu sich. Es dauerte einige Zeit, bis sie verstand, dass das Mädchen im Vorschulalter, das an ihrem Bett saß, ihre Tochter war. Carola kämpfte sich ins Leben zurück. Heute kann die ehemalige Tauchlehrerin wieder Sport machen, lernt Gitarre und ist voller Optimismus und Dankbarkeit für diese zweite Chance. Ihre Tochter lebt bei ihrem Noch-Ehemann, und Carola sieht sie alle zwei Wochen. Über das Wachkoma und die Zeit danach hat Carola Thimm zusammen mit der Journalistin Diana Müller das Buch "Mein Leben ohne mich" geschrieben.
ZDFmediathek
"aspekte"-Interview mit Carola Thimm
(10.07.2015)
Buch
"Mein Leben ohne mich - Wie ich fünf Jahre im Koma erlebte"
von Carola Thimm, Diana Müller
Patmos 2015
ISBN-13: 978-3843605700

Was darf ich noch essen?
© photocase Video
"Jedes Mal, wenn ich esse, greife ich in die Welt ein", sagt der deutsche Philosoph Harald Lemke. Er befasst sich seit Jahren mit Ernährung und fordert ein neues Nachdenken über den Umgang damit. Gastrosoph Lemke redet nicht nur über die Ethik des Essens, er lebt sie auch. Als Teilzeitbauer beackert er sein eigenes Land, produziert selbst seine Lebensmittel.
SRF
"Essen ist kein Privatvergnügen, sondern ein politischer Akt"
Interview mit Harald Lemke, Gastrosoph

Japan nach dem Tsunami
© NDR
Der französische Fotograf Denis Rouvre ist 2011 nach dem Tsunami nach Japan gereist, um Bilder von der Katastrophe zu machen. Er hat Menschen porträtiert, die alles verloren haben. Und er zeigt die Zerstörungen der Städte und der Landschaft: Bilder wie vom Ende der Welt. Die eindrucksvollen, verstörenden Fotografien von Denis Rouvre sind ab dem 19. Juli 2015 im Museum der Westküste auf Föhr zu sehen.
Der "Kulturjournal"-Beitrag in der NDR-Mediathek ...
Ausstellung
"Denis Rouvre. Low Tide. Japan nach dem Tsunami"
Museum Kunst der Westküste, Föhr
bis 10.01.2016

Der Künstler Julius von Bismarck
© NDR
Ist das, was wir sehen, real - oder doch ganz anders? Doch was sehen wir dann - und welche Rolle spielt die Kunst dabei? Genau diese Fragen stellt der Künstler Julius von Bismarck in seinen Werken. Bekanntgeworden ist er durch die Erfindung des "Fulgurators" - ein Gerät, das aussieht wie eine Kamera, doch statt die Wirklichkeit abzulichten, projiziert es Motive in die Wirklichkeit, die dann durch andere Fotografen abgelichtet werden. In seiner neuen Ausstellung geht es von Bismarck um unser Verhältnis zur Natur - und wie wir sie wahrnehmen. Deshalb ist ein Teil der Ausstellung auch im Botanischen Garten der Universität Göttingen versteckt. Der Titel der Schau: "Tiere sind dumm und Pflanzen noch viel dümmer".
Der "Kulturjournal"-Beitrag in der NDR-Mediathek ...
Ausstellung
"Tiere sind dumm und Pflanzen noch viel dümmer"
von Julius von Bismarck
Kunstverein Göttingen
bis 23.08.2015