Montag bis Freitag 19.20 Uhr
Archiv & Vorschau
November 2014
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
27
28
29
30
31
01
02
0304050607
08
09
1011121314
15
16
1718192021
22
23
24
25
26
27
28
29
30
Moderation
PORTRÄT
Ernst A. Grandits
Sein kulturelles Interesse ging immer schon weit über den Fernsehbereich hinaus: "Der Zeit ihre Kunst, der Kunst ihre Freiheit - und beiden die Kulturzeit", sagt Ernst A. Grandits.
NavigationselementNavigationselement
© Cornelius Janzen Lupe
Mit dem Bus unterwegs ...
On The Road durch Sachsen-Anhalt
Unterwegs mit Bus und Band
Was haben Friedrich Nietzsche, Martin Luther oder Kurt Weill gemeinsam? Sie alle stammen aus Sachsen-Anhalt, einer Kulturlandschaft, die über ein bemerkenswertes historisches Vermächtnis und ein vielfältiges kulturelles Potenzial verfügt. Doch das Land hat drastische Sparmaßnahmen beschlossen. In Zeiten der Krise droht vor allem der Kultur der Kahlschlag. Was soll weiter gefördert werden, was nicht?
In einem "Kulturzeit extra" begibt sich Moderatorin Tina Mendelsohn gemeinsam mit der ostdeutschen Band Adolar auf einen Roadtrip durch Sachsen-Anhalt und besucht Orte der Kultur, die um Publikum buhlen und ums Überleben ringen. Ein Roadtrip von Quedlinburg über Halle bis Dessau, begleitet vom Sound der Band Adolar und der einen entscheidenden Frage: Hat die Kulturlandschaft von Sachsen-Anhalt noch eine Zukunft? Wird es angesichts der demografischen Schrumpfung des Landes überhaupt noch genügend Menschen geben, die diese Kultur nutzen?

Quedlinburg liegt nördlich des Harzes im Landkreis Harz in Sachsen-Anhalt und ist seit 1994 Weltkulturerbestätte. © Cornelius JanzenLupe
Unterwegs durch Sachsen-Anhalt in einem Robur-Bus: © Cornelius JanzenLupe
Tina Mendelsohn und die Indie-Band Adolar. © Cornelius JanzenLupe
Aufgewachsen sind die Mitglieder im Norden Sachsen-Anhalts in der Region Altmark, leben mittlerweile aber in Leipzig, Berlin, Halle/Saale und manchmal auch Magdeburg. © Cornelius JanzenLupe

Die Band besteht aus: Frank Mertens (Schlagzeug) © Cornelius JanzenLupe
Tom Mischok (Sänger) © Cornelius JanzenLupe
Michael Cyris (Gitarre/Synthesizer) © Cornelius JanzenLupe
Und sie reisen in einem Bus von Sven Herold. © Cornelius JanzenLupe

Der Landtag von Sachsen-Anhalt hat einen "Kulturkonvent" eingerichtet, der sich diesen Fragen stellen soll. Vertreter von Kulturinstitutionen aus Sachsen-Anhalt beraten über ihr eigenes Schicksal. Im Frühjahr 2013 soll der Konvent seine Empfehlungen darüber aussprechen, wie die Kulturlandschaft von Sachsen-Anhalt in Zukunft aussehen soll.

Robur war der Markenname des Volkseigenen Betriebs, VEB Robur - Werke Zittau, der Deutschen Demokratischen Republik (DDR). © Cornelius JanzenLupe
Ferropolis, die Stadt aus Eisen ... © Cornelius JanzenLupe
... ist ein Museum und Veranstaltungsort nahe Gräfenhainichen östlich von Dessau auf einer Halbinsel im ehemaligen Tagebau Golpa-Nord. Seit Im Dezember 2005 ist Ferropolis offiziell in die Europäische Route der Industriekultur aufgenommen. © Cornelius JanzenLupe
Die Form gehorcht der Funktion: Das Bauhaus-Gebäude entstand 1925 bis 1926 nach Plänen von Walter Gropius. Es war Kunst-, Design- und Architekturschule. Heute ist das Bauhausgebäude Sitz der Stiftung Bauhaus Dessau und mehr als eine Schule oder eine Museum, ein Ort der Gestaltung, Forschung und Lehre. © Cornelius JanzenLupe

Tina Mendelsohn begibt sich auf einen Roadtrip von Quedlinburg ... © Cornelius JanzenLupe
... über Halle bis Dessau. © Cornelius JanzenLupe
Wörlitz liegt südlich der Elbe im Biosphärenreservat Mittelelbe zwischen Dessau-Roßlau und Wittenberg. © Cornelius JanzenLupe
Die gesamte Crew  © Cornelius JanzenLupe

Schweres Welterbe
© Cornelius Janzen
Quedlinburg, die 1000-jährige Schöne: Nirgendwo sonst ist deutsche Geschichte fassbarer. Fachwerke aus acht Jahrhunderten, gepaart mit weltlicher und sakraler Handwerkskunst. Doch das Welterbe zu wahren, ist aufwändig und teuer
weiter ...

Mehr Geld oder Kulturabbau
Sachsen-Anhalt ist Geburtsort von Georg Friedrich Händel, Friedrich Nietzsche und Kurt Weill: Es ist eine Kulturlandschaft mit großer Tradition, die viel Wert legt auf dieses Selbstbild, und doch kräftig im Kulturhaushalt spart
weiter ...

Kultur - für wen?
Video
Wenn immer mehr Menschen aus Sachsen-Anhalt wegziehen, gibt es auch immer weniger Kulturinteressierte. Tina Mendelsohn hat mit Manfred Scherschinski gesprochen, Präsident des Statistischen Landesamtes Sachsen-Anhalt
Mediathek ...

Zukunft Bauhaus
© Cornelius Janzen
Es wirkt, als sei es gerade erst eröffnet: Das Bauhaus in Dessau, 1926 fertig gestellt, ist bis heute der Gral der klassischen Moderne - und Weltkulturerbe. Nach jahrelangem Dösen wird nun langsam die Idee wieder mit Leben erfüllt
weiter ...

Ideen gegen leere Kassen
© dpa
Wenn alles verloren scheint und nichts mehr geht, brauchen wir Optimisten und Visionäre, die auch in schweren Zeiten nicht aufgeben - so wie Matthias Brenner. Der Intendant am Neuen Theater in Halle hat genug von der Schwarzmalerei
weiter ...

Sendedaten
Kulturzeit extra: On The Road durch Sachsen-Anhalt
Mittwoch, 28.11.2012
um 19.20 Uhr auf 3sat
Mediathek
© Cornelius JanzenLupePorträt Adolar
Die 2008 gegründete Indie-Band Adolar stammt aus Sachsen-Anhalt. Aufgewachsen sind die Mitglieder im Norden Sachsen-Anhalts in der Region Altmark (Stendal, Salzwedel), leben mittlerweile aber in Leipzig, Berlin, Halle/Saale und manchmal auch Magdeburg. 2011 veröffentlichten Adolar ihr zweites Album "Zu den Takten des Programms". Der Bandname ist von der ungarischen Zeichentrickfigur Adolar aus der 13-teiligen DDR-Fernsehserie "Adolars phantastische Abenteuer" entlehnt.
Mediathek
© Cornelius JanzenVideoAdolar spielt "Raketen"