kulturzeit
Kalender
Januar 2019
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
31
01020304
05
06
0708091011
12
13
1415161718
19
20
2122232425
26
27
28
29
30
31
01
02
03
Lupe
"Hier ist 3sat", hieß es in der ersten Sendung am 1. Dezember 1984.
Drei Länder, vier Sender
25 Jahre 3sat
Alles Gute kommt von oben, auch Satellitenfernsehen für anspruchsvolle Zuschauer. Vor genau 25 Jahren ging 3sat das erste Mal auf Sendung: länderübergreifend, deutschsprachig. Aus dem Weltall direkt ins Wohnzimmer, das war damals eine echte Sensation. Für gerade mal 8000 Haushalte, sechs Stunden am Tag. Der Sendestart war ein Experiment.
Heute können 40 Millionen Haushalte in Deutschland, Österreich und der Schweiz 3sat empfangen. Der Sender bietet ein Programm mit Kultur und Wissen, unkonventionell und experimentierfreudig. Das gilt für innovative Technik, vor allem aber für Sendungen, an die sich sonst keiner heran wagt. 3sat war der erste Sender, der sich ein tägliches Kulturmagazin leistete. "Kulturzeit", das Fernsehfeuilleton, ist seit 1995 Flaggschiff des Senders.

Kultur aus erster Hand
Vor zehn Jahren, 1999, kam mit "nano" ein tägliches Wissenschaftsmagazin dazu. Hoch in der Zuschauergunst steht auch "scobel". Der Moderator Gert Scobel und seine Gäste klopfen Themen aus unterschiedlichsten Perspektiven ab. All das ist 3sat: Kultur aus erster Hand, Literatur, Film, Tanz, Theater und Musik. Nicht zu vergessen sind die regelmäßigen Thementage. 3sat ist eine gemeinsame Gründung der deutschsprachigen Sender ZDF, ORF und Schweizer Fernsehen. Mit dem Mauerfall kam dann noch der Deutsche Fernsehfunk dazu.

Der ehemalige ZDF-Intendant Dieter Stolte erinnert sich: "Das damalige DDR-Fernsehen, der Deutsche Fernsehfunk, und mein Kollege Hans Bentzien, hatte, als er beigetreten ist, den Wunsch: 'Nennen wir das 4sat'. Aber wir haben gesagt: Dazu besteht gar kein Anlass. Denn wir sind in einem gemeinsamen Deutschland. Und außerdem ist 3sat ein Markenbegriff, und es wäre gefährlich, die Marke zu wechseln, solange man erfolgreich ist." 1993 war schließlich die ARD dabei. Seither gilt: Drei Länder, vier Sender und unterschiedliche Ansichten. "Ja, die Quote: Für die meisten von Ihnen wäre das wahrscheinlich ein Entlassungsgrund, wenn sie so eine Quote hätten", bemerkte gert Scobel 1999 bei der Verleihung des Deutschen Fernsehpreises. "Bei uns macht das nichts. Der ganze Sender ist so." 2009 hatte 3sat den höchsten Marktanteil seit Bestehen - und ist nach wie vor werbefrei. 3sat ist eben "anders fernsehen".

Sendedaten
Kulturzeit: montags bis freitags,
um 19.20 Uhr
Fotogalerie
© zdf25 Jahre 3sat
Gast
Gesprächsgast in der "Kulturzeit"-Sendung am 01.12.2009:Dietrich Leder, Medienwissenschaftler