Montag bis Freitag 19.20 Uhr
Kalender
Oktober 2017
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
25
26
27
28
29
30
010203040506
07
08
091011121314
15
1617181920
21
22
2324252627
28
29
30
31
01
02
03
04
05
Moderation
CLIP: Nina Mavis Brunner
Themen am 23.10.2017Navigationselement
Navigationselement
Stasi und die DDR
Ein "Kulturzeit"-Schwerpunkt
Die Überwachungszentrale
© dapd
Die Stasi-Zentrale in der Normannenstraße in Berlin war ein Ort für Unterdrückung. Mehr als 7000 Mitarbeiter arbeiteten auf dem Gelände. Als erstes wurde jetzt das bröckelnde, denkmalgeschützte Haus 1 mit dem früheren Mielke-Amtssitz für elf Millionen Euro saniert
weiter ...

Subtiler Terror
Lupe
Rund vier Milliarden Euro an Renten zahlt der deutsche Staat jährlich für ehemalige SED-Kader und Stasi-Mitarbeiter. Für die 48.000 Opfer der Stasi gibt er dagegen nur etwa 100 Millionen Euro für SED-Opferrenten pro Jahr aus
weiter ...

Absicht oder Zufall?
© dpa Lupe
In einem Filmstudio in Berlin-Charlottenburg sind Kopien von original Stasi-Akten sichergestellt worden, die als Requisiten im Theaterstück "Staats-Sicherheiten" verwendet worden sein sollen. Darsteller haben die Unterlagen-Behörde informiert
weiter ...

Schlag ins Gesicht
© reuters Lupe
Wie fühlt sich ein Stasi-Opfer, wenn es fast 20 Jahre nach der Wende seinen ehemaligen Peiniger in einer bundes-
deutschen Polizeiuniform wieder trifft? Ehemalige Stasi-Offiziere arbeiten in großer Zahl im Landeskriminalamt Brandenburg
weiter ...

Die unterwanderte Republik
© ap Lupe
Der jüngste Fund der Stasi-Unterlagen-Behörde ist die Akte von Karl-Heinz Kurras. Und die belegt: Der Polizist, der 1967 den Studenten Benno Ohnesorg erschossen hat, war ein Spitzel des DDR-Geheimdienstes
weiter ...

Feindbilder
© AP Lupe
Die Enthüllungen über den Berliner Kriminalbeamten Karl-Heinz Kurras, der 1967 Benno Ohnesorg erschoss, führen zu einem neuen Sturm auf die Akten der Birthler-Behörde. Plötzlich könnte die Stasi überall ihre Finger gehabt haben
weiter ...

Schily: Fall Ohnesorg neu bewerten
© dpa Lupe
Nach den Stasi-Enthüllungen über den Ohnesorg-Todes-
schützen Karl-Heinz Kurras hat Ex-Bundesinnenminister Otto Schily gefordert, den Fall sowohl politisch als auch juristisch neu zu bewerten: "Die Akten müssen sehr genau geprüft werden"
weiter ...

Ohnesorg-Fall neu aufgerollt?
© dpa Lupe
Der Polizist Karl-Heinz Kurras, der 1967 in Berlin den Studenten Benno Ohnesorg erschossen hat, muss angesichts der Enthüllungen über seine mutmaßliche Stasi-Mitarbeit womöglich mit neuen Ermittlungen rechnen
weiter ...

Einigkeit - und Recht und Freiheit?
© ap Lupe
Chaotische Zustände und überfordertes Personal - Birger Dölling hat den Verlauf der Wende in den Gefängnissen der DDR rekonstruiert. In seinem Buch "Strafvollzug zwischen Wende und Wiedervereinigung" berichtet er davon
weiter ...

Namenlose Täter
Lupe
20 Jahre nach dem Mauerfall werden die Opfer des DDR-Regimes wieder zu Opfern. Gegen sie häufen sich die Klagen von Ex-IMs und Stasi-Mitarbeitern, die die Streichung ihrer Namen aus Publikationen und das "Recht auf Vergessen" fordern
weiter ...

In der Feindzentrale
Lupe
5997 Tage war die Friedrich-
straße, Ecke Hannoversche Straße, eine der bestbewachten Kreuzungen Berlins. Grund war das fünfstöckige weiße Haus, die "Ständige Vertretung". Für Stasi-Chef Mielke die vorgeschobene Feindzentrale
weiter ...

Mehr als 43 Kilometer Erinnerung
© dpa Lupe
Am 15. Januar 1990 entlädt sich der kollektive Volkszorn: Tausende stürmen die Stasi-Zentrale in Ost-Berlin. Demonstranten besetzen das Gebäude und mauern die Eingänge zu. Unterdessen schreddern Stasi-Mitarbeiter in einem Nebengebäude Akten
weiter ...

Verrat trifft in die Seele
Lupe
Man nannte sie Kundschafter - heute nennt man sie Spitzel und Spione. Freiwillig oder not-
gedrungen haben sie Freunde, Familie, Kollegen verraten, um ihr Land, die DDR und den Sozialismus vor dem Feind aus dem Westen zu schützen. Der Krieg heiligt die Mittel
weiter ...

Ein klares Nein
© dpa Lupe
Der "Forschungsverbund SED-Staat" an der Freien Universität Berlin hat nach einem Zeitungsbericht die Mitarbeit an einer von der "Berliner Zeitung" angestrebten Stasi-Überprüfung der Redaktion abgesagt. Es bestünden "zeitliche und methodische Bedenken"
weiter ...

Sendedaten
Kulturzeit: montags bis freitags,
um 19.20 Uhr