© dpa
Der AfD-Politiker und Richter Jens Maier hat sich auf Twitter rassistisch gegenüber dem Musiker Noah Becker geäußert.
Der AfD-Politiker und Richter Jens Maier hat sich auf Twitter rassistisch gegenüber dem Musiker Noah Becker geäußert.
Anzeige gegen AfD-Abgeordneten Maier wegen rassistischem Tweet
Kulturzeit-News vom Donnerstag, 04.01.2018
Der sächsische AfD-Politiker Jens Maier sorgt erneut für Entsetzen: Im Kurznachrichtendienst Twitter hat sich der Jurist rassistisch über Noah Becker, Sohn des Ex-Tennisspielers Boris Becker, geäußert. Das berichtete zuerst die "Bild"-Zeitung online. Twitter löschte den Kommentar, der bereits am Dienstag veröffentlicht worden war. "Bild" dokumentiert ihn mit einem Screenshot.
Dem Blatt zufolge lautet der Kommentar über den 23-jährigen Becker-Sohn: "Dem kleinen Halbneger scheint einfach zu wenig Beachtung geschenkt worden zu sein, anders lässt sich sein Verhalten nicht erklären." Künstler und Musiker Noah Becker hatte in einem Interview gesagt, Berlin sei im Vergleich zu London oder Paris eine "weiße Stadt". Er selbst sei bereits wegen seiner Hautfarbe attackiert worden. Seine Familie erstattete der "Bild»"-Zeitung zufolge nun Anzeige gegen Maier.

Der AfD-Politiker teilte über Twitter mit, er habe den Tweet nicht selbst verfasst und bedauere diese "Panne". Er wolle sich "bei Herrn Becker dafür entschuldigen". Einer seiner Mitarbeiter habe den Kommentar verfasst, sagte der Dresdner Richter, der seit 2017 als AfD-Abgeordneter im Bundestag sitzt. Diesen habe er abgemahnt und zudem "organisatorische Konsequenzen" gezogen. Der 55-jährige Maier gehört zum rechtsnationalen Flügel seiner Partei. Nach Berichten der "Bild"-Zeitung will Becker in Absprache mit seinem Vater, juristisch gegen Maier vorgehen. Beckers Rechtsanwalt Christian-Oliver Moser sagte der Zeitung, er sei beauftragt worden, "unverzüglich die erforderlichen straf- und zivilrechtlichen Schritte gegen Herrn Jens Maier wegen dieser eindeutig rassistischen Twitter-Nachricht zu ergreifen".

Zurück zur Übersicht
Weitere News vom Donnerstag, 04.01.2018