© dpa
Staatsschauspielintendant Joachim Klement (links) freut sich über das von Dresdens Polizeipräsident Horst Kretzschmar zurückgegebene Gemälde.
Staatsschauspielintendant Joachim Klement (links) freut sich über das von Dresdens Polizeipräsident Horst Kretzschmar zurückgegebene Gemälde.
Schauspielhaus Dresden bekommt gestohlenes Gemälde zurück
Kulturzeit-News vom Donnerstag, 21.12.2017
Das Dresdner Schauspielhaus hat ein vor fünf Jahren aus dem Foyer gestohlenes Gemälde zurückerhalten. Polizeipräsident Horst Kretzschmar und Oberstaatsanwalt Christian Avenarius übergaben das Werk eines unbekannten Meisters am 21. Dezember 2017 an das Theater.
Das Ölgemälde stammt aus dem Jahr 1840 und zeigt den Schauspieler Julius Christian Koch. Es war im September 2012 entwendet worden. "Ich staunte nicht schlecht, als ein mir seit langem bekannter Rechtsanwalt in meiner Tür stand und mir im Auftrag eines Mandanten ein Päckchen übergab", berichtete Avenarius. Darin habe sich das Gemälde befunden: "Zum Glück war es auch unbeschädigt." Zu seinem Mandanten habe der Anwalt keine Angaben gemacht.

Zurück zur Übersicht
Weitere News vom Donnerstag, 21.12.2017