© dpa
Der 2015 verstorbene James Last galt als Meister des Easy Listening und Erfinder des "Happy Sound".
Der 2015 verstorbene James Last galt als Meister des Easy Listening und Erfinder des "Happy Sound".
Veranstalter sagt "James-Last-Tour" ab
Kulturzeit-News vom Donnerstag, 21.12.2017
Die für 2018 geplante "Happy Sound Tour 2018" in Erinnerung an den Bandleader James Last ist abgesagt. Die DEAG Concerts GmbH teilte am 20. Dezember 2017 als Veranstalterin mit, dass die 15 in Deutschland, Österreich und der Schweiz vorgesehenen Konzerte nicht stattfänden.
"Bereits erworbene Tickets können an den Vorverkaufsstellen zurückgegeben werden, an denen sie gekauft wurden." Die ersten Konzerte waren von Ende April bis Mitte Mai 2018 geplant, der Auftakt sollte in der Hamburg Barclaycard Arena über die Bühne gehen, der Abschluss in Wien.

Grund für Absage: Fehlende Rechte
Als Grund für die Absage nannte die DEAG von Konzertveranstalter Peter Schwenkow, dass die Erbengemeinschaft um Ron Last, Sohn des 2015 gestorbenen Bandleaders, "entgegen ihrer eigenen Darstellung nicht in dem eingeräumten Umfang" über teilweise exklusiv der DEAG eingeräumte Rechte verfügen könne. Ron Last selbst sagte auf dpa-Anfrage: "Wir sind sehr enttäuscht." Weitere Einzelheiten zur Tourneeabsage nannte er nicht. Er müsse sich erst "sortieren".

Ursprünglich wollte Ron Last mit seiner Schwester Caterina und James Lasts Ehefrau Christine den "Happy Sound" des Bandleaders in die Konzerthallen zurückbringen. "Wir, als die eine Familie meines Vaters, wollen seine anderen beiden Familien zusammenbringen: die Band und die Fans", erklärte er Ende Oktober. James Last, der im Alter von 86 Jahren in den USA starb, galt als Meister des Easy Listening und Erfinder des "Happy Sound". Der gebürtige Bremer und spätere Hamburger lebte später meist in Florida. Beigesetzt wurde er auf dem Friedhof Ohlsdorf in der Hansestadt.

Zurück zur Übersicht
Weitere News vom Donnerstag, 21.12.2017
Nachruf
"Musik ist einfach mein Leben"
Bandleader James Last ist gestorben (2015)