© epa
Der südkoreanische Sänger Kim Jong Hyun hat sich im Alter von 27 Jahren das Leben genommen.
Der südkoreanische Sänger Kim Jong Hyun hat sich im Alter von 27 Jahren das Leben genommen.
Tod eines 27-jährigen Sängers in Südkorea erschüttert K-Pop-Fans
Kulturzeit-News vom Dienstag, 19.12.2017
Der Tod des populären südkoreanischen Boygroup-Sängers Jonghyun hat die Fans des K-Pop erschüttert. Der 27-jährige Frontsänger der fünfköpfigen Popgruppe SHINee wurde am 18. Dezember 2017 bewusstlos in einer fremden Wohnung in Seoul aufgefunden und später in einem Krankenhaus für tot erklärt, wie südkoreanische Zeitungen am 19. Dezember berichteten.
Als K-Pop wird allgemein südkoreanische Popmusik bezeichnet, im Ausland werden vor allem Girl- und Boybands mit dem Begriff in Verbindung gebracht. Hunderte von Fans sowie Sänger und Sängerinnen suchten einen für Jonghyun errichteten Gedenkaltar im Asan-Krankenhaus in Seoul auf, um von ihm Abschied zu nehmen, wie die Nachrichtenagentur Yonhap berichtete. "Jonghyun ist der beste Künstler, der Musik liebt", hieß es in einer Erklärung der übrigen Mitglieder von SHINee auf Twitter.

Die Gruppe SHINee wurde 2008 von der Talentagentur SM Entertainment zusammengestellt. Sie stieg danach rasch zu einer der bekanntesten Boygroups des K-Pop auf. Sie war auch äußerhalb Südkoreas beliebt, besonders in Japan.

Jonghyun spricht in Abschiedsbrief von Depression
Nach Erkenntnissen der Polizei hat Jonghyun Suizid begangen. In einem Abschiedsbrief schrieb der Sänger, dessen vollständiger Name Kim Jong Hyun lautete, er sei depressiv gewesen. Der Brief wurde von einer Freundin Jonghyuns, der Rocksängerin Jang Hee Yeon, in den sozialen Medien veröffentlicht. "Ich bin innerlich zerrissen. Die Depression, die langsam an mir genagt hat, hat mich verschlungen", heißt es darin. Auch schrieb Kim über seine zwiespältige Haltung zu seiner Berühmtheit. Dass er nur 27 Jahre alt wurde, verbindet Jonghyun mit einer Reihe von Musikgrößen, die in diesem Alter Suizid begangen oder an Drogenmissbrauch starben. Zu ihnen zählen die britische Sängerin Amy Winehouse, Grunge-Legende Kurt Cobain und die US-Sängerin Janis Joplin.

Zurück zur Übersicht
Weitere News vom Dienstag, 19.12.2017