© dpa
Twitter will bedenkliche Postings und Profile künftig stärker kontrollieren.
Twitter will bedenkliche Postings und Profile künftig stärker kontrollieren.
Twitter führt schärfere Kontrollen für Inhalte ein
Kulturzeit-News vom Montag, 18.12.2017
Twitter will bedenkliche Postings und Profile seiner Nutzer künftig schärfer kontrollieren. Bilder und Symbole, die andere beleidigten oder Hass schürten, dürften nicht mehr in Live-Videos oder in Profil- und Hintergrundbildern verwendet werden, teilteTwitter am 18. Dezember 2017 in einem Blog-Posting mit.
Wer solche Inhalte poste, müsse diese entsprechend kennzeichnen. Dann könne jeder einzelne Nutzer entscheiden, ob er sie sehen wolle oder nicht. Twitter hatte die neuen Richtlinien im November angekündigt. Am 18. Dezember traten sie nun in Kraft. Verbote gab es bereits bisher unter anderem für Aufrufe zur Gewalt und Bilder mit pornografischem Inhalt. Nun müssen auch Postings, in denen Gewalt oder deren Verursacher verherrlicht werden, entfernt werden.

Zurück zur Übersicht
Weitere News vom Montag, 18.12.2017