© dpa
Das Kolosseum in Rom gehört zu den meistbesuchten Museen Italiens.
Das Kolosseum in Rom gehört zu den meistbesuchten Museen Italiens.
Museen in Italien nach Reformen mit steigenden Zahlen
Kulturzeit-News vom Montag, 13.11.2017
Die italienischen Museen sind auf dem Weg zu einem weiteren Rekordjahr. Die Besucher- und Ertragszahlen stiegen, teilte das Kulturministerium am 13. November 2017 mit. Oberste Zugpferde seien das Kolosseum in Rom und die antike Ruinenstadt Pompeji bei Neapel.
Das Ministerium veröffentlichte einen Dreijahresbericht zu seiner grundlegenden Entscheidung, ausländische Museumsdirektoren ins Land zu holen und den Museen größere Freiheiten zu geben. Die Ergebnisse: ein Zuwachs von 18,5 Prozent bei den landesweiten Besucherzahlen zwischen 2013 und 2016 sowie eine Zunahme der Erträge um 38,4 Prozent auf 175 Millionen Euro. Die Reformen des Ministeriums trügen Früchte, sagte Kulturminister Dario Franceschini.

Zurück zur Übersicht
Weitere News vom Montag, 13.11.2017
Aktuelles
Kolosseum wird eigenständiger archäologischer Park
Kulturzeit-News vom Dienstag, 10.01.2017