© dpa
Die jüngste Zweigstelle des Centre Pompidou in Paris soll 2019 in Shanghai eröffnen.
Die jüngste Zweigstelle des Centre Pompidou in Paris soll 2019 in Shanghai eröffnen.
Centre Pompidou: Niederlassung in Shanghai bis 2019
Kulturzeit-News vom Dienstag, 12.09.2017
Die seit mehreren Jahren diskutierte Zweigstelle des Centre Pompidou in Shanghai soll nun Anfang 2019 eröffnet werden. Das Projekt habe lange gebraucht, sagte der Direktor des Pariser Museums, Serge Lasvignes, am 12. September 2017. Die Arbeit mit den zuständigen chinesischen Behörden sei nicht immer leicht gewesen, sagte der 63-Jährige auf einer Pressekonferenz. Schon 2010 war von einer Dependance in Shanghai die Rede gewesen.
Die Zweigstelle wird in einen Teil des neuen "West Bund Art Museums" nach Plänen des britischen Stararchitekten David Chipperfield einziehen. Sie soll nach dem Beispiel der 2015 eröffneten Zweigstelle im spanischen Málaga zunächst auf eine Dauer von fünf Jahren mit Werken aus der Sammlung des Pariser Museums bespielt werden.

Niederlassungen in Málaga und Brüssel
In Málaga zog die Niederlassung in ein bereits existierendes Gebäude am Hafen ein, das von der Stadt für rund 5 Millionen Euro umgebaut wurde. Sie war die erste im Ausland errichtete Zweigstelle. Im September 2016 hatte Paris seinen Ableger in Brüssel bekanntgegeben. In der belgischen Hauptstadt wird die Zweigstelle in einem riesigen Art Deco Gebäude seinen Platz finden, in dem sich noch die Geschäftsräume des französischen Automobilherstellers Citroën befinden. Die Eröffnung ist für 2020/21 geplant.

Zurück zur Übersicht
Weitere News vom Dienstag, 12.09.2017