© dpa
Erstmals seit der Beerdigung ihres Mannes im Juli 2017 ist Liu Xia wieder in Erscheinung getreten.
Erstmals seit der Beerdigung ihres Mannes im Juli 2017 ist Liu Xia wieder in Erscheinung getreten.
Verschwundene Witwe von Liu Xiaobo taucht in Online-Video auf
Kulturzeit-News vom Montag, 21.08.2017
Die verschwundene Witwe des chinesischen Friedensnobelpreisträgers Liu Xiaobo ist erstmals seit der Beerdigung ihres Mannes wieder in Erscheinung getreten. In einem etwa einminütigen Online-Video auf YouTube, das am späten Abend des 18. August 2017 veröffentlich wurde, sagte die 56-Jährige, dass sie sich erhole.
"Bitte gebt mir Zeit zu trauern, Zeit, mein Herz zu heilen. Eines Tages werde ich in der Lage sein, euch allen in einem gesunden Zustand zu begegnen", fügte Liu Xia hinzu. Der kurze Clip ist das erste Lebenszeichen von Liu Xia, seit chinesische Staatsmedien Mitte Juli Bilder von ihr bei der Feuerbestattung ihres Mannes veröffentlichten. Enge Freunde der Witwe hatten der Deutschen Presse-Agentur danach immer wieder gesagt, dass sie Liu Xia nicht erreichen konnten und davon ausgingen, dass sie weiterhin unter strenger Bewachung stehe.

Zurück zur Übersicht
Weitere News vom Montag, 21.08.2017
ZDF heute
China: Rätselraten um Liu Xia
(19.08.2017)
Mediathek
© APVideoLiu Xia, die Witwe von Liu Xiaobo
(18.08.2017)
Nachruf
Kämpfer für eine bessere Gesellschaft
Chinesischer Friedensnobelpreisträger Liu Xiaobo ist tot (13.07.2017)