© AP
Alec Baldwins Darstellung von US-Präsident Trump hat ihm eine Emmy-Nominierung eingebracht.
Alec Baldwins Darstellung von US-Präsident Trump hat ihm eine Emmy-Nominierung eingebracht.
"Saturday Night Live" und "Westworld" führen bei Emmy-Nominierungen
Kulturzeit-News vom Freitag, 14.07.2017
Die Comedy-Sendung "Saturday Night Live" und die Science-Fiction-Serie "Westworld" führen mit jeweils 22 die diesjährigen Emmy-Nominierungen an. Schauspieler Alec Baldwin wurde am 13. Juli 2017 in Los Angeles für seine Darstellung von US-Präsident Donald Trump bei "Saturday Night Live" für einen der Fernsehpreise nominiert.
Ebenfalls häufig für einen Emmy nominiert sind "Feud: Bette and Joan" und die Netflix-Serie "Stranger Things" - 18 Mal. Die Comedy-Serie "Veep" bekam 17 Nominierungen, "Big Little Lies" und "Fargo" erhielten jeweils 16. Die Drama-Serie "This is Us" bekam elf Nominierungen. Die Verleihung der Primetime Emmy Awards wird am 17. September beim Sender CBS ausgestrahlt. Die Nominierungen wurden von der Academy of Television Arts and Sciences bekanntgegeben.

Zurück zur Übersicht
Weitere News vom Freitag, 14.07.2017