© dpa
Der Münchner Gasteig muss saniert werden. Am 5. April will der Stadtrat eine Grundsatzentscheidung treffen.
Der Münchner Gasteig muss saniert werden. Am 5. April will der Stadtrat eine Grundsatzentscheidung treffen.
Medienberichte: Gasteig-Sanierung kostet bis zu 450 Millionen Euro
Kulturzeit-News vom Montag, 20.03.2017
Bis zu 450 Millionen Euro Kosten und ein provisorischer Konzertsaal am Stadtrand: Die Pläne zur Sanierung des Münchner Gasteig werden laut Medienberichten konkreter. Am 5. April 2017 wolle der Stadtrat eine erste Grundsatzentscheidung treffen, berichteten "Abendzeitung", "Münchner Merkur" und "Süddeutsche Zeitung" am Wochenende.
Kritik an den Plänen kommt demnach vor allem aus der Kämmerei der Landeshauptstadt. Die Arbeiten an dem Kulturzentrum seien nicht alle baulich notwendig und zu teuer, hieß es. Allein die Sanierung der Philharmonie soll etwa 137 Millionen Euro kosten, meldete die "Süddeutschen Zeitung" unter Berufung auf eine Stadtratsvorlage.

Zudem sind Konzertveranstalter und Musiker den Berichten zufolge noch nicht vom geplanten Ausweichquartier für die Philharmonie überzeugt. Das Kulturreferat schlägt einen hölzernen Konzertsaal auf einer Brachfläche in der Messestadt Riem vor - deutlich weniger zentral als der Gasteig. Nach derzeitiger Planung soll der Stadtrat das Projekt laut "Süddeutscher Zeitung" Mitte 2019 endgültig freigeben. Tatsächlicher Baubeginn wäre dann frühestens Ende 2021.

Zurück zur Übersicht
Weitere News vom Montag, 20.03.2017