© dpa
Ist der SMS-Wechsel zwischen zwei Herren mittleren Alters wohl lesenswert?
Ist der SMS-Wechsel zwischen zwei Herren mittleren Alters wohl lesenswert?
Männer am Rande des Nervenzusammenbruchs
Der SMS-Verlauf zwischen Rocko Schamoni und Christoph Grissemann
Wie liest sich das wohl, wenn man den SMS-Verlauf zweier Herren mittleren Alters mitliest? Und will man das überhaupt lesen? Christoph Grissemann und Rocko Schamoni stellen mit ihrem neuen Werk die Lesererwartungen auf die Probe. Sie haben sich entschlossen unter dem Titel "Ich will nicht schuld sein an deinem Niedergang: Ein moderner Briefwechsel" ihren doch recht ausgiebigen SMS-Verlauf der Jahre 2012 bis 2015 abzudrucken. Kulturzeit-Mitarbeiter Florian Kölsch hat es genussvoll gelesen.
Das Resultat: eine Ansammlung von lustigen, manchmal seltsamen und gelegentlich auch einfach nur diffusen Kurztexten, die in all ihrer Einzigartigkeit dem Leser (in diesem Fall: dem Voyeur) ein besonderes Leseerlebnis ermöglichen - stets auch an der Grenze der Unzumutbarkeit. Seinen Appeal zieht das Werk primär aus den doch recht großen Egos der beiden Protagonisten: Keiner will eine Schwäche eingestehen, jeder will stets der Überlegenere sein. Ein Chat wie ein Kampf mit offenem Visier. Doch am Ende mögen sich beide irgendwie, wissen um ihre besondere, österreichisch-deutsche Männerfreundschaft. Als ultimativer Running-Gag wird die Herkunft Grissemanns: So befindet er sich - angeblich - über komplette Textpassagen im Keller, in dem er scheinbar unendlich viele Utensilien verstaut zu haben scheint, die Schamoni ihm doch gefälligst abkaufen soll. Österreicher und ihre Keller, ein ewiger Brüller.

Fazit: "Ich will nicht schuld sein an deinem Niedergang: Ein moderner Briefwechsel" sorgt für Vergnügen, wenn auch nur kurzweilig. Die 351 Seiten sind nicht durchweg zum Totlachen, man verschlingt sie dennoch wie nichts - dafür ist dieses liebenswerte Rumgezanke einfach viel zu unterhaltend.


Schamoni und Grissemann auf Lesereise durch die 3sat-Länder:
  • 23.11.2016: Salzburg (AT)
  • 24.11.2016: Innsbruck (AT)
  • 25.11.2016: Linz (AT)
  • 26.11.2016: Graz (AT)
  • 06.12.2016: Köln
  • 07.12.2016: Frankfurt am Main
  • 08.12.2016: Hamburg
  • 09.12.2016: Berlin
  • 10.12.2016: München

Zur Person
Florian Kölsch
Unser Autor Florian Kölsch ist zwar unter 30, dennoch fällt ihm gelegentlich auch mal ein Buch in die Hand. Dank austrophiler Ader schätzt er schon lange die Arbeit Christoph Grissemanns. Schamonis "Dorfpunks" wurde gelesen und für gut befunden.
Buch
© PiperLupe"Ich will nicht schuld sein an deinem Niedergang: Ein moderner Briefwechsel"
von Rocko Schamoni und Christoph Grissemann
Piper 2016
ISBN-13: 978-3492057776
Zu den Autoren
Rocko Schamoni und Christoph Grissemann
Rocko Schamoni ist ein wahrer Tausendsassa mit eingeschworener Fanbase: Ob als Autor, als Musiker oder als Mitglied des Klamauk-Kollektivs "Studio Braun" - es gibt wenig, was der fein gekleidete beau homme aus Hamburg nicht kann. Christoph Grissemann ist eines der bekanntesten Fernsehgesichter Österreichs. Der Wiener moderiert nämlich zusammen mit seinem (deutschen!) Kollegen Dirk Stermann im ORF die beliebte Late-Night-Show "Willkommen Österreich".