Montag bis Freitag 19.20 Uhr
Kalender
Oktober 2017
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
25
26
27
28
29
30
010203040506
07
08
091011121314
15
1617181920
21
22
2324252627
28
29
30
31
01
02
03
04
05
Moderation
SENDUNG
Themen am 20.10.2017Navigationselement
Navigationselement
© AP Lupe
In seinem jetzt veröffentlichen Tagebuch schaut Max Frisch auf seine Kollegen, aber auch auf sich selbst - offen und schonungslos.
Berliner Gedanken
Max Frisch erstmals veröffentlichte Tagebücher
Als er sie geschrieben hatte, legte er sie erstmal in den "Deep Freezer", in die Tiefkühltruhe, wie Max Frisch sagte. Denn seine Tagebücher aus der Berliner Zeit sollten erst 20 Jahre nach seinem Tod veröffentlicht werden. Nun ist es so weit: Der literarische Schatz aus dem Nachlass des Schweizer Schriftstellers kommt auf den deutschen Buchmarkt.
Max Frisch war ein Meister der Beobachtung. In seinem jetzt veröffentlichen Tagebuch schaut er auf seine Kollegen, aber auch auf sich selbst - offen und schonungslos. In ihm hat er Erlebnisse und Begegnungen in den Jahren nach 1973 aufgezeichnet, als er nach Berlin in die Sarrazinstraße gezogen war. Zwei Straßen weiter wohnt Günther Grass.

Der Beitrag in der RBB-Mediathek ...

Sendedaten
Kulturzeit: montags bis freitags,
um 19.20 Uhr
Buch
© SuhrkampLupe"Aus dem Berliner Journal"
von Max Frisch
Suhrkamp 2014
ISBN-13: 978-3518423523
Zitat
Max Frisch:
"Er ist in hohem Grad isoliert. Dabei im privaten Umgang ganz schlicht, auf natürliche Art bescheiden privat, bedürftig nach Sympathie... Wenn der Kreis größer ist, wenn Fremde zugegen sind, kann er nicht umhin, redet als Instanz: Germany’s Gunter Grass. Ich treffe kaum jemand, der mit Sympathie von ihm spricht, das Freundlichste ist Bedauern."
mehr zum Thema