Montag bis Freitag 19.20 Uhr
Kalender
August 2018
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
30
31
010203
04
05
060708091011
12
1314151617
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
01
02
© dpa Lupe
Rot-Grün - was waren das für Jahre? ...
Arrangement mit Macht
Edgar Wolfrum blickt auf "Rot-Grün an der Macht"
Die Ära Rot-Grün ist für den Historiker Edgar Wolfrum längst Geschichte. Zeit also - kurz vor der Bundestagswahl 2013 - noch einmal auf sie und ihre Errungenschaften zurückzublicken. Und zwar mit dem Buch "Rot-Grün an der Macht. Deutschland 1998 - 2005".
Seien wir ehrlich: Zu dieser Koalition wird es nach dieser Bundestagswahl wohl nicht kommen. Ein Triumph in Rot-Grün ist nahezu undenkbar. Im Herbst 1998, war das noch anders. Gerhard Schröder, Oskar Lafontaine und Joschka Fischer traten an, das Land umzukrempeln. Ihr "Projekt", wie sie es nannten, hat die Republik nachhaltig verändert. Das behauptet der Historiker Edgar Wolfrum in "Rot Grün". Es ist die erste historische Aufarbeitung der Jahre zwischen 1998 und 2005, als sich Rot-Grün mit der Macht arrangierte.

Realitätsschock für die Grünen
Schnell zeigte sich: Bequem sollten die sieben Jahre Rot-Grün nicht werden. Nach nur 137 Tagen im Amt trat Oskar Lafontaine als Finanzminister zurück. Der Weltökonom wurde zum Hausmann - vorerst. Ernüchternd war die Regierungsrealität auch für die Grünen: Die Nato griff im April 1999 im Kosovo-Krieg ein. Die Bundeswehr war im Kampfeinsatz, zum ersten Mal seit dem Zweiten Weltkrieg - ohne UN-Mandat. Angesichts des Völkermords hat das grüne Mantra "Nie wieder Krieg" ausgedient. Realitätsschock für die Grünen.

Eine ähnliche Zerreißprobe stand der SPD noch bevor. Schröder, der "Genosse der Bosse", holte 2002 VW-Vorstand Peter Hartz ins Boot. Hartz sollte den ausufernden Sozialstaat reformieren. Große Versprechungen folgten. "Dies ist ein schöner Tag für alle Arbeitslosen", sagte Hartz. Bekanntlich kam es anders. "Hartz IV" wurde zur Chiffre für Armut und Abstieg. Was bleibt von Rot-Grün unterm Strich? Die Hartz-Reformen, die unfreiwillige Geburtshilfe für die Linkspartei. Deutsche Kriegseinsätze - trotz Schröders Nein zum Irakkrieg. Was bleibt, ist aber auch ein tiefgreifender Kulturwandel, vor allem durch grüne Ideen wie Nachhaltigkeit und Atomausstieg. Ideen, an denen heute selbst eine schwarz-gelbe Kanzlerin nicht vorbeikommt.

Sendedaten
Kulturzeit: montags bis freitags,
um 19.20 Uhr
Mediathek
© ZDFVideoDas Kulturzeit-Gespräch mit Edgar Wolfrum, Historiker (14.08.2013)
Buch
Edgar Wolfrum
"Rot-Grün an der Macht: Deutschland 1998 - 2005"
C.H. Beck 2013
ISBN-13: 978-3406654374