Montag bis Freitag 19.20 Uhr
Kalender
Juli 2016
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
27
28
29
30
01
02
03
04050607080910111213141516
17
1819202122
23
24
2526272829
30
31
Mediathek
SENDUNG vom 22.07.2016
Sendung verpasst?

Navigationselement
Navigationselement
© dpa Lupe
Die Künstlerin Katell Gélébart nimmt das, was sie vorfindet: Plastik, Gummi, Stoffe, Tetrapaks, Mülltüten – und macht daraus Mode, Schuhe oder Möbel.
Alles verwerten
Die Mülldesignerin Katell Gélébart
Ihr geht es nicht um ökologisch korrekte Materialien. Die Künstlerin Katell Gélébart nimmt das, was sie vorfindet: Plastik, Gummi, Stoffe, Tetrapaks, Mülltüten - und macht daraus Mode, Schuhe oder Möbel. Katell Gélébart ist Designerin, Künstlerin und Umweltaktivistin und reist mit ihrer Botschaft um die Welt: Verwertet die Dinge wieder!
"Trash is gold", sagt Katell Gélébart, "Müll ist Gold. Meine Botschaft ist: Seid kreativ mit dem Material, das euch umgibt und das keiner mehr braucht." Mit diesem Appell reist Katell Gélébart um die Welt. Auch in Indien war sie, einem Land voll Müll - für Gélébart ein Land voll "ungebrauchtem Material". Plastiktüten werden gewaschen und zu Garn umfunktioniert. "Es war nicht leicht, die Weber vor Ort von dieser Art von Recycling zu überzeugen", so Gélébart. "Wenn man etwas aus dem Müll nimmt, bedeutet das in ihrer Gesellschaft, dass man arm ist - zu arm, um Neues zu kaufen." Doch jetzt werden aus Plastiktüten Tischsets oder Fußmatten.

Einfache Lösungen
Katell Gélébart ist in der Bretagne aufgewachsen, in einer Familie, in der es sparsam zuging. "Es war unsere Familienphilosophie, alles kreativ zu verwerten", sagt sie. "Es geht um die Art, Sachen wahrzunehmen." Schon während ihres Kunstgeschichtestudiums engagiert sich Gélébart für Greenpeace, kämpft gegen die Atomkraft. Doch irgendwann wollte sie nicht länger nur reden und protestieren, sondern konkret etwas tun. "Weil ich immer kreativ war, fand ich es besser, den Menschen Lösungen anzubieten", sagt sie. Und damit hat sie es bis auf den Laufsteg gebracht: Ihre Entwürfe aus Gebrauchtem, alte Gardinen und Tagesdecken werden zu Haute Couture - kreativ, witzig und tragbar.

Für Katell Gélébart ist die Welt voller Dinge, die nur darauf warten, wiederverwertet zu werden. Ihre Materialien findet sie an Orten wie dem Kunst-Stoff-Hof Berlin. Der sammelt Übriggebliebenes, das für wenig Geld zu haben ist. Katell Gélébart macht sich auch auf die Suche nach Relikten der Vergangenheit. Dinge, die wertlos scheinen, fordern sie heraus. Scheinbar Nutzlosem eine neue Bedeutung geben - wenn es nach Katell Gélébart ginge, sollte das viel öfter passieren

Sendedaten
Kulturzeit: montags bis freitags,
um 19.20 Uhr
Buch
© ScorpioLupeChristine Eichel
"Die Mülldesignerin: Wie Katell Gélébart die Welt verändert"
Scorpio Verlag 2013
ISBN 978-3943416022
mehr zum Thema