Montag bis Freitag 19.20 Uhr
Kalender
August 2017
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
31
01020304
05
06
0708091011
12
13
1415161718
19
20
2122232425
26
27
28
29
30
31
01
02
03
Moderation
SENDUNG
Themen am 22.08.2017Navigationselement
Navigationselement
Blut in Belfast
Die Kulturzeit-Krimibuchtipps im September 2012
Blutige Fehde
© Rütten & Loening Lupe
In Belfast sterben drei Männer bei der Explosion einer Autobombe. Der Kofferraum ihres Fahrzeugs war voller Sprengstoff und sie waren schwer bewaffnet. Ist das der Schlusspunkt einer blutigen Fehde zwischen alten Feinden? Für die Polizei scheint die Sache erledigt zu sein. Sie sieht ihre Bürger wieder sicher, den Frieden zwischen Republikanern und Loyalisten wieder gefestigt - bis es zu weiteren Opfern kommt. Ein Killer, der sich selbst "Der Nomade" nennt, zieht durch die Straßen und begleicht im Auftrag des Paten von Belfast offene Rechnungen. Alte Fronten brechen wieder auf. Mittendrin ist Detektive Inspector Jack Lennon. Verzweifelt versucht er den Killer zu stoppen und gerät dabei selbst ins Visier des Paten. Und dann das: Ausgerechnet Marie, Jacks Ex-Frau, steht auf der Liste des Nomaden. Dabei hat Jack alles getan, um sie zu beschützen. Doch der Killer scheint sie nicht töten zu wollen. Marie soll als Köder dienen und einen alten IRA-Killer anlocken. Jede Rechnung muss beglichen werden. In dem Thriller "Blutige Fehde" zeigt Stuart Neville, wie brüchig der Frieden in Nordirland ist. Und wie ein Trauma eine ganze Gesellschaft ausbluten lässt.
Buch
Stuart Neville
"Blutige Fehde"
Rütten & Loening 2012
ISBN-13: 978-3352008399

Bis dass der Tod uns scheidet
© Suhrkamp Lupe
Zurückblickend betrachtet würde Privatdetektiv Leonid McGill sagen, der Tag hatte begonnen wie jeder andere auch. Bis diese Frau in seinem Büro erschienen war. Ihr Mann wolle sie töten, hatte sie gesagt. McGills Interesse war geweckt. Sie wedelte mit vielen Dollars. McGill war überzeugt. So wurde die Frau seine Klientin und er machte sich sogleich an die Arbeit. Quer durch sein New York, dahin, wo die Reichen wohnen, besser: die Superreichen. Wer kann schon von sich behaupten in einem alten Herrenhaus zu residieren? Und dann auch noch auf seinem eigenen Wolkenkratzer? Dort also lebt der Mann, der angeblich seine Frau umbringen will. So nimmt die Familiengeschichte ihren Lauf. Und schon bald taucht die eine oder andere Leiche auf. Zurückblickend betrachtet würde Privatdetektiv Leonid McGill sagen, der Tag hatte begonnen wie jeder andere auch. Cool, cooler, McGill: "Bis dass der Tod uns scheidet" von Walter Mosley atmet New York, diesen Moloch, mit all seinen Menschen und deren Fehlern.
Buch
Walter Mosley
"Bis dass der Tod uns scheidet"
Suhrkamp 2012
ISBN-13: 978-3518463369