© zdf_andrea_enderlein
VideoVideo
Sendung ansehen
Bodo Wartke: Was, wenn doch?
Die Bühne ist sein Wohnzimmer, der Flügel seine "bessere Hälfte". Dabei ist der Musik-Kabarettist Bodo Wartke durchweg Gentleman. Er verfügt nicht nur über flinke Finger, sondern auch über eine Riesenportion Humor und ein wunderbares Gefühl für Sprache.
So ist er seit gut 20 Jahren bereits als Klavierkabarettist unterwegs und hat sich längst ein Stamm-Publikum erspielt. In seinem fünften Soloprogramm beweist Bodo Wartke, dass man seiner Bühnenkunst treu bleiben und zugleich offen sein kann für neue Begegnungen und Einflüsse. So kann es schon mal passieren, dass er beatboxt, aus der Zauberflöte vorliest oder auf Bachs Wohltemperiertes Klavier singt. Bodo Wartke ist ein Künstler, der es liebt, um die Ecke zu denken, und der dabei immer wieder bei sich selbst ankommt.

Seine erste CD erscheint, als Bodo Wartke gerade mal Abiturient ist, ein Mitschnitt aus der Schul-Aula mit seinen ersten eigenen Stücken. Schon damals war klar: An Talent fehlt es diesem jungen Mann schon mal nicht, an Humor ebenso wenig. So macht Bodo Wartke dann auch konsequent weiter: Zwei Jahre später steht sein erstes Soloprogramm, er entscheidet sich gegen den seriösen Beruf des Musiklehrers, gründet sein eigenes Label. Heute ist er ein Multi-Talent in Sachen Unterhaltung und als Kabarettist, Pianist und Entertainer längst in der „Champions League“ angekommen.

Die Liebe und das Leben
Wenn man Bodo Wartke auf der Bühne erlebt, hat man das Gefühl, dass das, was er singt und spielt, einfach aus ihm raus muss. Er ist jemand, der sich von seiner gesamten Umwelt inspirieren lässt. Seine Augen, Ohren und Gedanken sind scheinbar stets empfänglich für neue Ideen und so ist Bodo Wartke vermutlich der einzige Mensch, der gerne lange im Wartezimmer seines Arztes sitzt. Denn küsst ihn erstmal die Muse, ist er nicht zu stoppen.

Gut gelaunt singt er von der Liebe, gerne auch von der unerfüllten, fehlgeleiteten, von Frauen oder von ganz alltäglichen Dingen wie ... Knöpfen. Die zweite Hauptrolle spielt dabei der Flügel, dem der virtuose Pianist Wartke immer neue stilistische Facetten entlockt. Abwechslungsreich, musikalisch auf hohem Niveau und manchmal sogar ein bisschen ungestüm. Aber auch leise, ernste Töne schlägt Wartke an. Viele seiner Stücke sind melancholisch und nachdenklich, fast traurig. Doch gelingt ihm immer wieder spielerisch der Wechsel zu heiteren, sogar herrlichen albernen Stücken, denn er hat ein hervorragendes Gespür für sein Publikum.


Künstlerprofil


Sendedaten
In der Nacht vom 25. auf den 26.05.2018, um 04.15 Uhr

Aufzeichnung aus dem 3sat-Zelt
vom 17.09.2016
Auf Abruf!
© zdf_andrea_enderleinMehr Kabarett und Comedy ...
... in der 3sat-Mediathek