Übersicht
Kalender
September 2017
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
28
29
30
31
01
02
03
04
05
06
07
08
09
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
01
Lupe
Auf den ersten Blick ein simpler Vorgang
Thema der hitec-Sendung "Die verpackte Republik"
In Wiesbaden bauen die amerikanischen Streitkräfte ihr neues Europa-Hauptquartier. Alle Gebäude werden mit Wärmedämmverbundsystemen isoliert. Die Platten aus Polystyrol sind bereits zugeschnitten. Es kommt Kleber drauf, Dämmplatte dran, fertig. Doch der Teufel steckt im Detail.
An Türen und Fenstern müssen die Platten millimetergenau angepasst werden. Jeder Spalt, jede Lücke in der Gebäudehülle kann üble Folgen haben. Das erklärt Malermeister Michel seinen Handwerkern immer wieder. Polystyrol ist luftdicht und wasserabweisend. Doch kalte Luft und Feuchtigkeit suchen sich ihren Weg. Selbst durch die kleinste Ritze.

Malermeister Michel:
"Das Wärmedämmverbundsystem muss auf der Fassade in Gänze aufgebracht sein, um Wärmeverlustbrücken zu vermeiden. Jedes Bauteil, das nicht gedämmt ist, erzeugt im Innenbereich eine niedrigere Temperatur an der Wandoberfläche. Dadurch gibt es Tauwasserausfall und die Gefahr von Schimmel nimmt deutlich zu."

Perfekter Nährboden für Schimmel
Lupe
So wie in diesem Mehrfamilienhaus in Köln. Die Wärmedämmung ist nur wenige Wochen alt, als der Ärger beginnt. Rund um die Fenster ist schlampig gearbeitet worden. An den kalten Wandstellen kondensiert Feuchtigkeit - für Schimmel der perfekte Nährboden.

In Wiesbaden achten die Handwerker daher peinlich genau darauf, dass die Fugen dicht sind. Denn durch die Schlitze steigt nicht nur die Schimmelgefahr. Ein Haus verliert an diesen Stellen auch deutlich an Wärme. Der nächste Schritt ist die Armierung. Ein Kunststoffnetz soll die Platten zusammenhalten und ihre mechanische Belastbarkeit erhöhen.

Seit 2002 gilt die Energie-Einsparverordnung. Das Ziel der Bundesregierung: Bis zum Jahr 2050 sollen alle Gebäude klimaneutral sein. Dafür sollen die Hauseigentümer sorgen. Der Staat will energetische Sanierungen fördern. Woher das Geld dafür kommen soll, darüber streiten Bund und Länder. Viele Hauseigentümer sind an einer möglichst einfachen und billigen Isolierung interessiert. Wärmedämmverbundsysteme bieten genau das. Eine preisgünstige Einheitsverpackung.

Sendedaten
13.10.2013, 15.30 Uhr

Erstsendung: 23.01.2012
Navigation
Mediathek