Topas
Ein übergelaufener KGB-Mann bestätigt die Vermutung, dass die Sowjetunion auf Kuba Atomraketen stationieren will. Der französische Agent André Devereaux, der auch für die CIA tätig ist, kommt dem sowjetischen Spionagering "Topas" auf die Spur. - Hitchcocks Bearbeitung des gleichnamigen Romans von Leon Uris ist ein packender Agentthriller.
Mit Hilfe des amerikanischen Geheimdienstagenten Michael Nordstrom flüchtet der hochrangige russische Beamte Boris Kusenow mit seiner Familie nach Washington. Nordstrom, der sich wichtige Informationen von dem Überläufer erhofft, erfährt von einem Spionagering namens "Topas", der geheime NATO-Informationen über Paris nach Moskau weiterleitet. Er beauftragt den französischen Attaché André Devereaux, sich der Sache anzunehmen. Devereaux gelingt es, einem kubanischen UNO-Delegierten Papiere zu entwenden, die Aufschluss über "Topas" geben.

Er fliegt nach Havanna, um gemeinsam mit seiner früheren Geliebten Juanita de Cordoba sowie einheimischen Regimegegnern weitere Einzelheiten über die russischen Pläne auszukundschaften. Doch die Suche nach Beweisen und die Überführung von "Topas" erweisen sich schon bald als gefährliches Unterfangen.

"Topas", basierend auf dem gleichnamigen Bestseller von Leon Uris, entstammt Alfred Hitchcocks später Schaffensphase, in der er zum Spionage- und Agentengenre seiner früheren Filme zurückkehrt. Auf den ersten Blick erscheint der Film als wenig Hitchcock-typisch: Ungewöhnlich komplex gestaltet sich die Erzählstruktur, populäre Leinwandlieblinge wie Cary Grant oder James Stewart und auch die typischen Schockmomente fehlen. Bereits während seiner Produktion warf der Film Schwierigkeiten auf: Hitchcock verwarf kurz vor Drehstart die aktuelle Drehbuchfassung, ließ jede Szene kurzfristig neu schreiben und direkt drehen.

Trotz seiner ungewöhnlichen Produktionsbedingungen gelingt Hitchcock mit "Topas" ein spannender Spionagethriller vor dem Hintergrund des Kalten Krieges, der frei ist von den Kinoklischees seiner Zeit und mit einer gehörigen Portion Ironie operiert.

Sendedaten
Freitag, 11. August 2017, 22.35 Uhr

Wiederholung:
Samstag, 12. August 2017, 2.50 Uhr
(Nacht Sa/So)
Credits
Topas
Spielfilm, USA 1969
120 Minuten
Regie: Alfred Hitchcock
Mit Frederick Stafford (André Devereaux), Dany Robin (Nicole Devereaux), Karin Dor (Juanita de Cordoba), John Vernon (Rico Parra), Michel Piccoli (Jacques Granville), John Forsythe (Michael Nordstrom), Claude Jade (Michèle Picard), Michel Subor (François Picard), Philippe Noiret (Henri Jarré)
Spielfilmreihe
Alfred Hitchcock
4. bis 18. August 2017