Übersicht
Archiv & Vorschau
August 2015
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
27
28
29
30
31
0102
03
04
05
06
07
08
09
10
111213141516
17
1819
20
21
22
2324252627282930
31
01
02
03
04
05
06
Lupe
Kommissar Matthäi (Heinz Rühmann) engagiert die ledige Fabrikarbeiterin Heller (Maria Rosa Salgado) als Hauswirtin. Die arglose Mutter ahnt nicht, dass der Kommissar a. D. ihre kleine Tochter als Lockvogel benutzt.
Es geschah am hellichten Tag
In der Schweiz wird ein ermordetes Kind aufgefunden. Mit Hilfe einer jungen Frau und deren Töchterchen stellt Kommissar Matthäi dem Mörder eine Falle. - Die Originalstory zu diesem psychologisch differenzierten Kriminalfilm schrieb Friedrich Dürrenmatt; Heinz Rühmann und Gert Fröbe spielen die Hauptrollen.
In einem Wald in der Nähe einer Straße, die in den Schweizer Kanton Graubünden führt, wird ein ermordetes Mädchen gefunden. Die Polizei ist nervös, denn zwei ähnliche Morde, die vor einigen Jahren verübt worden waren, konnte sie bisher nicht aufklären. Der Hausierer Jacquier wird sofort der Tat verdächtigt, obwohl er selbst die Polizei auf das Mädchen aufmerksam gemacht hat. Im Gegensatz zu seinem Kollegen Henzi ist Kommissar Matthäi von Jacquiers Unschuld überzeugt. Er erinnert sich an eine Zeichnung des Kindes, auf der unter anderem ein Auto zu erkennen war. Matthäi mietet eine Tankstelle an der Straße nach Graubünden und nimmt eine junge Frau mit ihrer Tochter Annemarie als "Köder" ins Haus. Eines Tages wird Annemarie von einem Fremden angesprochen.

Der Schweizer Schriftsteller Friedrich Dürrenmatt schrieb die Story für den Film "Es geschah am hellichten Tag" als Auftragsarbeit. Später verarbeitete er den Stoff in dem Roman "Das Versprechen".

Sendedaten
29. Dezember 2014, 21.50 Uhr
Credits
Es geschah am hellichten Tag
Spielfilm, BRD/Schweiz 1958,
96 Minuten
Regie: Ladislao Vajda
Mit Heinz Rühmann,Michel Simon, Ewald Balser,Berta Drews, Gert Fröbe, Siegfried Lowitz u.a.

(Zweikanalton: Originalfassung /Originalfassung mit akustischer Bildbeschreibung)
Thementag
© pa, united archivesHans und Heinz
20. Dezember 2014, ab 7.10 Uhr