© ZDF/Julia Hönemann/Valentin Thurn Filmproduktion
BildergalerieBildergalerie FilmausschnittFilmausschnittFilm anschauenFilm anschauen
Hat sich ihren Wunsch erfüllt, mit Pferden zu arbeiten: Pola, die Adressatin von Ewas Brief.
Ab 18! - Ewas Brief
Auch wenn Ewa oft an das kleine, urige, polnische Dorf im Osten des Landes denkt, das ihre Heimat war, wird sie nicht mehr zurückkehren. - Nur in einem Brief offenbart sie warum.
Ein strenges Abtreibungsrecht treibt viele junge Polinen, die keinen Wunsch nach einem Kind haben, in die Illegalität und oft auch in die Isolation. In poetischen Bildern fängt Lin Sternal eine verstörende ländliche Lebenswelt ein, weit weg vom urbanen Warschau.

Zwischen Kirchenglocken, Natur-Mystik und aktueller politischer Diskussion um eine Verschärfung des Gesetzes unter der konservativen Regierung taucht der Film mit stimmungsvollen Bildern in die Seelenlage der jungen Ewa ein. Als "Mädchen vom Lande" hatte sie eine einsame Entscheidung treffen müssen, die sie bis heute noch nicht verarbeitet hat, wie sie in einem Brief an eine polnische Freundin gesteht.

Lin Sternal studierte an der Filmakademie Baden-Württemberg. Mir ihrem ersten, einstündigen Dokumentarfilm "Eismädchen", der auch auf 3sat gezeigt wurde, gewann sie vor zwei Jahren den Förderpreis der Stadt Duisburg auf der Duisburger Filmwoche.

3sat zeigt den Dokumentarfilm "Ewas Brief" als TV-Premiere im Rahmen der Reihe "Ab 18!", die mittels außergewöhnlicher filmischer Handschriften Geschichten vom Erwachsenwerden erzählt.

Sendedaten
Montag, 6. November 2017,
23.40 Uhr

Erstausstrahlung
Credits
Ab 18! - Ewas Brief
Dokumentarfilm von Lin Sternal
Deutschland 2017, 27 Minuten
Redaktion: Nicole Baum
Übersicht
© ZDF_Unbekannt_Tara Biere Media ProductionsDokumentarfilmreihe Ab 18!
6. und 7. November 2017
mehr zum Thema
Deutscher Blick mit polnischer Perspektive
Interview mit Lin Sternal, Regisseurin von "Ewas Brief"