© Britta Wandaogo
BildergalerieBildergalerie
Kaddi ist mittlerweile volljährig. Für sie geht es nun um die Fragen des Erwachsenwerdens.
Ab 18! - Der Struggle ist real
"Egal, was du sagst, egal, was du tust - ich mach's trotzdem." Kaddi ist 19 und baut ihr Abi. Aber wichtiger ist die Frage nach dem richtigen Style und ob Beziehung oder solo sein. - Britta Wandaogo porträtiert ihre Tochter Kaddi in einer neuen Lebensphase, zwischen Mathe-Nachhilfe und Partyplanung, Instragam-Lifestyle und familiärer Nähe. Struktur ist angesagt, und doch verpeilt Kaddi den Geburtstag ihrer besten Freundin.
Jugend ist gelebter Leichtsinn und Kontrollverlust, wenn die Gefühlswelt auf Hochtouren läuft. Doch wie schafft man Probleme aus der Welt, wenn man Konflikten aus dem Weg gehen will? Kaddi neigt dazu, über Probleme hinwegzusehen, aber "der Struggle ist real": mit ihrem Ex-Freund, der sich von ihr getrennt hat und sie die Anzeichen dafür einfach ignoriert; mit den Anforderungen in der Schule, die sie trotz Arbeitsplan dann doch in Zeitnot bringen; und mit ihrer besten Freundin Hannah, zu deren Geburtstag sie nicht erscheint, weil sie eine Prüfung vorbereiten muss.

Mit den Reaktionen anderer konfrontiert, versteht sie sich selber nicht mehr: "Bin ich die komplette Vergeudung?" Aber Kaddi lebt von Stimmungen und mit Musik und lässt sich nicht runterziehen.

Britta Wandaogos Tochter Kaddi, die bereits in den Filmen "Die Krokodile der Familie Wandaogo" und "Krokodile ohne Sattel" in verschiedenen Phasen ihrer Kindheit porträtiert wurde, ist nun volljährig. Weiterhin mit ihrer Mutter und ihrer Umgebung in Dialog, geht es für sie nun um die Fragen des Erwachsenwerdens.

Wandaogo ist für einen spielerisch anmutenden, persönlichen Stil bekannt, der von der Offenheit für ihre Protagonisten getragen wird. Sie beobachtet sie nicht einfach, sie interagiert mit ihnen mit und dank der Kamera. Wie in einem filmischen Tagebuch sieht man hier Kaddi und ihre Freundin Hannah bei der Selbstfindung zu.

Britta Wandaogo studierte Kommunikationsdesign in Wuppertal und ist Absolventin der Kunsthochschule für Medien in Köln. Derzeit hat sie neben ihrer Arbeit als Filmemacherin eine Professur an der Hochschule Düsseldorf inne. Sie hat zahlreiche Dokumentarfilme, zumeist für den WDR, realisiert und ist für viele von ihnen ausgezeichnet worden, unter anderem mit dem Kurzfilmpreis der Goldenen Lola, dem Deutschen Sozialpreis und dem "Große Klappe"-Filmpreis für politischen Kinder- und Jugenddokumentarfilm der Bundeszentrale für politische Bildung.

3sat zeigt den Dokumentarfilm "Der Struggle ist real" als TV-Premiere im Rahmen der Reihe "Ab 18!", die mittels außergewöhnlicher filmischer Handschriften Geschichten vom Erwachsenwerden erzählt.

Sendedaten
Montag, 24. Oktober 2016, 22.30 Uhr

Erstausstrahlung
Credits
Ab 18! - Der Struggle ist real
Dokumentarfilm von Britta Wandaogo
Deutschland 2016
38 Minuten
Redaktion: Udo Bremer
Übersicht
© Zaza RusadzeDokumentarfilmreihe Ab 18!
17. und 24. Oktober 2016
mehr zum Thema
© privat"Ich muss spüren, ob jemand die Kamera vergessen kann"
Interview mit Britta Wandaogo