Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
27
28
29
30
01
02
03
04
05
06
07080910
11
121314151617181920212223242526
27
28
29
30
31
© ZDF/Siri Klug/doc days Produktion Lupe
Früher war Tatjana ein wildes russisches Mädchen, heute will sie eine gute Muslima sein. [mehr >>]
Ab 18! - Mein Name ist Khadija
Khadija ist 27 und lebt allein in einer Plattenbausiedlung in Moskau. Sie möchte nach dem Koran leben und trägt Kopftuch. Eigentlich heißt sie Tatjana und ist eine russische Konvertitin. - In ruhigen Sequenzen, leise und eindringlich, erzählt Katja Fedulova von den Schwierigkeiten junger Frauen im postsozialistischen Russland. Wie schwer es ist, sich neu zu finden und die eine Lebenswelt zu erhalten, ohne die andere zu verraten.
Als Tatjana den Glauben wechselte, wendeten sich ihre Eltern von ihr ab. Sie heiratete schnell einen Muslim - zu schnell; die Ehe scheiterte, weil sie es nicht schaffte, sich als Frau gänzlich unterzuordnen. Sie widersprach ihrem Mann. Er schlug sie und ließ sich scheiden. Khadija sehnt sich nach festen Familienstrukturen, nach Sicherheit, nach Geborgenheit und einem Ehemann, der nicht trinkt.

© ZDF/Siri Klug/doc days Produktion Lupe
Khadija sehnt sich nach Geborgenheit.
Früher war Tatjana ein wildes russisches Mädchen, genauso wie viele ihrer Glaubensschwestern. Ordentlich aufgepeppt, gepierct und gestylt, waren sie ständig auf Partys. Heute kleidet sich Khadija züchtig und hat es wegen ihres Äußeren nicht leicht, Arbeit zu finden. Sie wird auf der Straße beschimpft und für eine potentielle Terroristin gehalten. Tatjana lebt hin- und hergerissen zwischen den Identitäten - sie will eine gute Muslima sein, und doch möchte sie weiterhin frei leben, zur Aerobic gehen und jeden Tag zur Arbeit. Eigenes Geld sichert Unabhängigkeit.

Khadijas Weg zum Glück im Islam wird immer wieder erschüttert. Als sie sich weigert, an ihrem Arbeitsplatz, einem Haarverlängerungsstudio, das Kopftuch abzunehmen, wird sie von ihrer Chefin bloßgestellt. Als eine Glaubensschwester sie als Zweitfrau verkuppeln will, lehnt sie beleidigt ab, denn sie möchte ihren Mann mit keiner anderen Frau teilen.

Die aus St. Petersburg stammende DFFB-Absolventin Katja Fedulova beschäftigt sich seit einigen Jahren mit dem Thema und beleuchtet in ihrem Porträt die Beweggründe für Frauen wie Tatjana, die mit der Konvertierung auch einen neuen Namen annehmen.

3sat zeigt den Dokumentarfilm "Mein Name ist Khadija" als TV-Premiere im Rahmen der Reihe "Ab 18!", die mittels außergewöhnlicher filmischer Handschriften Geschichten vom Erwachsenwerden erzählt.

Sendedaten
Sonntag, 11. Oktober 2015, 22.30 Uhr

Erstausstrahlung
Credits
Ab 18! - Mein Name ist Khadija
Dokumentarfilm von Katja Fedulova
Deutschland 2015
41 Min.
Redaktion: Udo Bremer
Übersicht
Dokumentarfilmreihe Ab 18!
11. bis 13. Oktober 2015
Mediathek
VideoAb 18! - Mein Name ist Khadija
Den ganzen Film anschauen
mehr zum Thema
© Uwe Reicherter"Khadija ist als Muslima noch nicht gefestigt"
Interview mit Filmemacherin Katja Fedulova