Die LKA-Beamtin Hannah Schwarz (Barbara Rudnik) und der Schweriner Kommissar Konrad Fuchs (Harald Schrott) werden an einen Tatort gerufen. Erneut ist eine Frauenleiche gefunden worden.
Die LKA-Beamtin Hannah Schwarz (Barbara Rudnik) und der Schweriner Kommissar Konrad Fuchs (Harald Schrott) werden an einen Tatort gerufen. Erneut ist eine Frauenleiche gefunden worden.
Solo für Schwarz: Tödliche Blicke
Thriller mit Barbara Rudnik
Auf einer Raststätte wird eine Digitalkamera gefunden, auf der zu sehen ist, wie eine Frau zu Tode gequält wird. Die Kamera landet bei der Schweriner Polizei, die die Kriminalpsychologin Hannah Schwarz anfordert.
Die Frage, ob die Bilder echt sind, bleibt vorerst unbeantwortet. Hannah tendiert dazu, dass es sich bei den Bildern um die Dokumentation einer echten Tat handelt. Doch niemand kennt die Frau, und als vermisst gemeldet ist sie auch nicht. Und: Es gibt keine Leiche.

Im Internet finden sich ähnliche Bilder einer gequälten Frau, und die Polizei ermittelt schnell, wer diese Fotos ins Netz gestellt hat: Norbert Mertens, der die Bilder am Computer bearbeitet hat, behauptet, er habe die Originalfotos aus einem Polizeirevier in Wismar. Sie stammen von einem einige Monate zurückliegenden Mordfall an einer gewissen Edith Rehmer. Sie war jedoch nicht die Frau, die auf den Bildern der gefundenen Kamera zu sehen war.

Hannah ermittelt im Umfeld von Edith Rehmer und befragt die Haushaltshilfe des Opfers, Maren Pigge. Ein Verdächtiger ist schnell ausgemacht: Der Ehemann der Haushaltshilfe, Holger Pigge, wird in der Datenbank für "Sexualstraftäter" geführt. Der Mord an Edith Rehmer hätte längst dem LKA gemeldet werden müssen.

Hannah Schwarz sieht sich in ihrer Annahme, dass es sich bei den Fotos auf der Digitalkamera um einen wahren Mord handelt, zunehmend bestätigt. Die Opfer sind ähnlich inszeniert, beinahe einander angeglichen. Die Spuren führen Hannah Schwarz zu einem ehemaligen DDR-Kinderheim.

Sendedaten
Donnerstag, 5. Juli 2018, 20.15 Uhr
Info
Thriller, Deutschland 2007
Buch: Sven Poser, Martin Eigler
Regie: Martin Eigler
Länge: 89 Minuten

Mit Barbara Rudnik, Harald Schrott, Meral Perin, Karl Kranzkoswki, Ulrike Krumbiegel u. a.
Solo für Schwarz
Tod im See
Dienstag, 3. Juli 2018, 20.15 Uhr
Solo für Schwarz
Der Tod kommt zurück
Mittwoch, 4. Juli 2018, 20.15 Uhr