© Metro-Goldwyn-Mayer Studios Inc
BildergalerieBildergalerie
Johnny Clay (Sterling Hayden) trifft letzte Vorbereitungen für den Raub der Wettgelder.
Die Rechnung ging nicht auf
Ein Ex-Sträfling organisiert einen minutiös geplanten Überfall auf eine Rennbahn. Doch der Coup droht am Verrat einer Frau zu scheitern. - Spannend inszenierter und gut besetzter Krimi von Stanley Kubrick (1928-1999), der am 26. Juli neunzig Jahre alt geworden wäre.
Johnny Clay hat fünf Jahre Zuchthaus hinter sich, als er zusammen mit seinem Freund Marvin Unger einen neuen Coup plant: Sie wollen die Kasse einer Pferderennbahn ausrauben und erhoffen sich davon rund zwei Millionen Dollar Beute. Um den Raubüberfall ausführen zu können, brauchen sie weitere Helfer. Sie finden sie in dem Rennbahnkassierer George Peatty, dem hoch verschuldeten Polizisten Randy Kennan und in Mike O'Reilly, der als Barkeeper an der Rennbahn arbeitet und dringend Geld für die Behandlung seiner schwer kranken Frau braucht.

Am Tag des Überfalls läuft zunächst alles planmäßig. Clay kann das Geld an sich bringen und unerkannt entkommen. Weder er noch seine Komplizen ahnen zu diesem Zeitpunkt, dass Sherry Peatty, die geldgierige Ehefrau des Kassierers, ihr Vorhaben an ihren Geliebten Val Cannon verraten hat, was fatale Folgen hat.

Stanley Kubricks dritter Spielfilm verbindet fast dokumentarisch inszenierte Action mit einer sorgfältigen Charakterisierung der Figuren, deren Motive psychologisch nuanciert ausgeleuchtet werden. Lucien Ballards eindrucksvolle Kameraführung trägt viel zur atmosphärischen Dichte des Films bei. Als einer der ersten Regisseure setzte Kubrick in diesem stilbildenen Gangsterfilm permanent Rückblenden ein und zeigte die Geschichte aus unterschiedlichen Perspektiven. Die Handlung wird dadurch immer wieder in ihrem fatalistischen Ablauf unterbrochen, wobei ein Erzähler wie in einem Polizeibericht mit Angabe der Uhrzeit den aktuellen Wechsel der Perspektive kommentiert.

Sendedaten
Freitag, 27. Juli 2018, 23.55 Uhr
Credits
Die Rechnung ging nicht auf
(The Killing)
Spielfilm, USA 1956
80 Minuten
Regie: Stanley Kubrick
Mit Sterling Hayden (Johnny Clay), Coleen Gray (Fay), Vince Edwards (Val Cannon), Jay C. Flippen (Marvin Unger), Marie Windsor (Sherry Peatty), Elisha Cook Jr. (George Peatty), Joe Sawyer (Mike O'Reilly), Ted de Corsia (Randy Kennan)
Spielfilm - Stanley Kubrick
Dr. Seltsam oder: Wie ich lernte, die Bombe zu lieben
Freitag, 27. Juli 2018, 22.25 Uhr